IT-Trends 2018

Gesamtlösungen am digitalen Arbeitsplatz

Die Nachfrage nach Gesamtlösungen am digitalen Schreibtisch wird weiterhin steigen, so Björn Siewert, Gründer und Geschäftsführer bei Siewert & Kau. Der richtige Umgang mit Innovationen der Digitalisierung ist daher bedeutend.

ITB: Welcher Trend wird das IT-Jahr 2018 entscheidend prägen?

Siewert: Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist und bleibt auch 2018 eines der zentralen Themen. Die zahlreichen neuen Möglichkeiten für innovative Geschäftsmodelle gehen aber gleichzeitig mit großen Herausforderungen einher. So werden aus IT-Handelsperspektive beispielsweise zunehmend umfassende Gesamtlösungen nachgefragt, die einen höheren Spezialisierungsgrad sowie eine fundierte Beratungskompetenz der Reseller erfordern. Nur so können sie sich erfolgreich vom Mitbewerb abheben.

ITB: Welcher Trend wird im IT-Jahr 2018 floppen?

Siewert: Aus unserer Sicht stellt sich nicht die Frage, welcher Trend im neuen Jahr scheitern wird – entscheidend ist, wie man mit digitalen Innovationen generell umgeht. Wer das volle Potenzial der Digitalisierung für den IT-Handel ausschöpfen möchte, benötigt in erster Linie einen starken Partner an seiner Seite, der folgende Voraussetzungen erfüllt: er hilft Fachhändlern dabei, künftig benötigtes Knowhow und Kompetenzen entsprechend auf- und auszubauen. Er geht auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ein und erarbeitet in enger Zusammenarbeit mit ihnen passgenaue und umsetzbare Lösungsansätze. Und er unterstützt genau dort, wo der Schuh gerade drückt – sei es im Pre-Sales, beim Roll-out oder im After-Sales.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.