Bitkom-Studie

Große Zufriedenheit mit Smart-Home-Produkten

74 Prozent der Besitzer von Smart-Home-Produkten sind laut einer aktuellen Studie des Digitalverbandes Bitkom mit diesen zufrieden. Doch es gibt auch Kritikpunkte.

Smart-Home-Produkte liegen im Trend und auch die Zufriedenheit der Nutzer (74 Prozent) ist dem Bitkom zufolge groß. Aufgrund dieser plant etwa jeder zweite Besitzer (52 Prozent) sich neue Geräte anzuschaffen. Auch unter denjenigen, die noch keine Smart-Home-Anwendung besitzen, wollen 41 Prozent in den kommenden zwölf Monaten ein entsprechendes Produkt kaufen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei smarte Heizungsthermostate, Musikanlagen und Fernseher, aber auch automatische Rollläden und Markisen sowie intelligente Stromzähler und Beleuchtung.

Zufriedenheits-Ranking

•automatische Rollläden: 90 Prozent

•Smart-TV: 89 Prozent

•Stromzähler: 89 Prozent

•Musikanlagen: 86 Prozent

•Heizungsthermostate: 85 Prozent

•Alarmanlagen: 84 Prozent

•smarte Beleuchtung: 79 Prozent

Kritikpunkte

Jene 26 Prozent, die mit mindestens einer ihrer Smart-Home-Anwendungen nicht zufrieden sind, kritisieren vor allem die zu komplizierte Einrichtung (43 Prozent) und den schlechten Service (33 Prozent). Rund jeder Vierte (27 Prozent) hat außerdem mit häufigen Funkstörungen zu tun, 18 Prozent sehen den Nutzen als zu gering an.

Mit Ausfällen der smarten Anwendungen im vernetzten Zuhause haben nur die wenigsten zu tun. 72 Prozent hatten noch nie einen Ausfall, 26 Prozent hatten in den vergangenen zwölf Monaten schon Störungen mit den Smart-Home-Produkten. Hintergrund waren Störungen der Internetverbindung (65 Prozent), ein Stromausfall (49 Prozent) oder eine Störung am Gerät (41 Prozent).

Zur Studie

Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 3.169 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 304 Besitzer von Smart-Home-Anwendungen.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.