GfK Temax für das erste Quartal 2016

IT-Markt muss Umsatzeinbußen hinnehmen

Der deutsche Markt für technische Gebrauchsgüter ging im ersten Quartal 2016 um 1,8 Prozent zurück. Mit minus 10,9 Prozent hat der Fotobereich die größten Einbußen zu verzeichnen.

Der deutsche Markt für technische Gebrauchsgüter erzielte laut den Marktforschern von GfK im ersten Quartal 2016 einen Umsatz von 13,8 Milliarden Euro. Das entspricht einem Rückgang von 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. In fünf von sieben Bereichen – „Unterhaltungselektronik“, „Foto“, „Informationstechnologie“, „Telekommunikation“, „Bürogeräte“ und „Verbrauchsmaterial“ – gingen dem GfK Temax zufolge die Umsätze zurück. Den Bereich „Foto“ traf es mit minus 10,9 Prozent am stärksten.

Informationstechnologie

Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum hat sich auch der Umsatz im ersten Quartal 2016 im IT-Bereich um 1,3 Prozent verringert. Während die Umsatzentwicklung in der Kategorie „Desktop-Computer“ nahezu unverändert blieb, wuchs der Umsatz im Segment der „Monitore“ um 8,9 Prozent.

Vielversprechend sind laut GfK Peripherieprodukte aus den Bereichen „Gaming“ und „Datenspeicherung“. Hier könnte demnach die Nachfrage in den nächsten Monaten ansteigen.

Telekommunikation

Sowohl bei Smartphones als auch bei Mobiltelefonen ging die Nachfrage der Deutschen im ersten Quartal 2016 zurück. Das Segment verzeichnete dem GfK Temax zufolge im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Umsatzrückgang von 4,6 Prozent. Ausgenommen davon waren Smartphones mit größeren Displays, die bei Verbrauchern weiterhin beliebt sind.

Wearables verzeichneten ein Umsatzwachstum von 177,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert, wobei Gesundheits- und Fitnesstracker an Bedeutung gewannen – zu Lasten der Wrist Sport Computers.

Bürogeräte und Verbrauchsmaterial

Im ersten Quartal 2016 verzeichneten in der Kategorie „Bürogeräte und Verbrauchsmaterial“ mehrere Produktgruppen einen Umsatzrückgang. Darunter das Segment „Beschichtetes Druckerpapier“. Die Nachfrage der Verbraucher hat hier stark nachgelassen. Die Kategorie „Scanner“ entwickelte sich hingegen positiv – insbesondere die beiden Nischenprodukte Handscanner und Miniscanner. Projektoren konnten von hohen Durchschnittspreisen profitierten.

Unterhaltungselektronik

Im ersten Quartal 2016 erholte sich der TV-Markt in Deutschland langsam, auch die durchschnittlichen Verkaufspreise stiegen an. Für das zweite Quartal 2016 werden aufgrund der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich erhöhte Verkaufszahlen von TV-Geräten erwartet. Aktuelle Verbrauchertrends deuten außerdem an, dass auch der Audiogeräte-Markt einen wichtigen Beitrag zur Erholung im Bereich Unterhaltungselektronik leisten wird, so die GfK.

Foto (digitale Fotokameras und Fotozubehör)

Im Vergleich zum Vorjahresquartal verzeichnete der Bereich „Foto“ ein Minus von 10,9 Prozent. Verbraucher interessierten sich laut GfK jedoch weiterhin für hochwertige Fotoprodukte. Auch kompakte Systemkameras, sowie die Segmente der Wechselobjektive, Stative und Ferngläser, wiesen im ersten Quartal 2016 eine positive Bilanz auf. Der Bereich „Fotozubehör“ erreichte dank der Nachfrage nach Fototaschen, Speicherkarten und Akkus gute Werte.

Elektrogroßgeräte

Die Kategorie „Elektrogroßgeräte“ erzielte laut dem GfK Temax im ersten Quartal 2016 ein Umsatzwachstum von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dieses Segment wurde durch eine geringere Anzahl an Verkaufstagen im März 2016 etwas beeinträchtigt, erklärt die GfK. Insgesamt stieg die Nachfrage nach Wäschetrocknern mit Energieeffizienzklasse A+++ und größerer Trommelkapazität. Zur positiven Umsatzentwicklung der Elektrogroßgeräte trugen vor allem auch Einbau-Geschirrspülmaschinen bei. Dieses Segment wuchs um 2,1 Prozent.

Elektrokleingeräte

Im Bereich Elektrokleingeräte sorgte der Anstieg des durchschnittlichen Preisniveaus in Deutschland für Umsatzwachstum. Die Nachfrage nach Handstaubsaugern, Espresso Vollautomaten, Standmixern, Food-Prozessoren und Küchenmaschinen stieg. Dagegen wurden Männerrasierer, Kaffee-Portionsmaschinen, Stabmixer, traditionelle Filterkaffeemaschinen und Bodenstaubsauger im ersten Quartal 2016 seltener gekauft.

Zum GfK Temax

Der GfK Temax ist ein Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter. Die Ergebnisse basieren auf regelmäßigen Erhebungen des Handelspanels von der GfK. In das Handelspanel fließen weltweit Daten von mehr als 425.000 Verkaufsstellen ein. Seit 2009 erhebt die GfK den GfK Temax auch international in mehr als 30 Ländern.

In den GfK Temax Westeuropa fließen Daten aus dreizehn Ländern direkt (AT, BE, DE, DK, ES, FI, FR, GR, IT, NL, PT, SE, Großbritannien) und zwei Ländern (CH, NO) hochgerechnet ein.

Autor: Heidemarie Schuster

(c)2016 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.