BFM-Studie

KMU sehen wachsende Bedeutung der Finanzierungsstrategie

69 Prozent der Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) gehen davon aus, dass die strategische Bedeutung der Unternehmensfinanzierung zunehmen wird. Das ergab eine Studie des Bundesverbands Factoring für den Mittelstand (BFM).

In den Blick gerät vor allem eine breitere Aufstellung. Schon heute sagen 55 Prozent der Befragten, eine ausgewogene Finanzierung umfasse neben Eigen- und Fremdkapital auch Beteiligungen, Factoring und Leasing.

Jeder zweite Entscheider (55 %) findet für sein Unternehmen eine Finanzierung interessant, die automatisch mit dem Umsatz wächst. Die Unsicherheit gegenüber dem umsatzkongruenten Konzept von Factoring ist allerdings groß. So sagen 70 Prozent der Entscheider, sie wüssten zu wenig über Factoring, um es für ihre Finanzierung einzusetzen. Vor zwei Jahren nannten das noch 76 Prozent als Hemmnis. „Die Informationsdefizite gehen deutlich zurück“, so Simon Schach, Vorstandsvorsitzender des BFM. „Für die Zukunft erwägen 18 Prozent der deutschen KMU, durch Factoring ihre Liquidität zu erhöhen, unter ihnen 17 Prozent in der Größenklasse bis 2,5 Millionen Euro Umsatz und 30 Prozent in der Klasse von 2,5 bis 50 Mllionen Euro.“

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.