Cylance Studie

Künstliche Intelligenz in der IT-Sicherheit

Wie sehen IT-Verantwortliche den Einsatz von künstlicher Intelligenz im Sicherheitsumfeld? Der Hersteller Cylance hat 652 IT-Entscheider in den USA, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich zu dem Thema befragt.

Künstliche Intelligenz (KI) hält verstärkt Einzug in die Sicherheitslösungen. Die Hersteller sehen sie als Antwort auf die immer schneller wachsende Gefahr durch Angreifer und die immer einfach verfügbareren Angriffswerkzeuge. Dieses Denken scheint sich auch bei IT-Verantwortlichen durchzusetzen.

Der Hersteller Cylance, selbst Anbieter von Sicherheitslösungen, hat eine Studie in Auftrag gegeben, die sich mit dem Einsatz von KI im Unternehmen beschäftigt. Die Studie zeigt, dass es für Unternehmen bereits einen signifikanten Unterschied macht, ob sie künstliche Intelligenz einsetzen oder nicht, etwa beim Analysieren von Sicherheitstrends, bei der operationalen Effizienz, im Marketing, aus Sicht der Mitarbeiter und in weiteren Bereichen.

Die Hauptergebnisse aus der Umfrage

Unternehmen investieren bereits jetzt in künstliche Intelligenz und planen weitere Aufwendungen: Beinahe alle der im Rahmen der Studie befragten IT-Entscheider setzen auf künstlicher Intelligenz basierende Lösungen oder planen innerhalb der kommenden beiden Jahre in KI zu investieren. 60 Prozent der Befragten nutzen bereits jetzt KI-basierte Tools und Lösungen. 79 Prozent geben an, dass KI zu den Top-Prioritäten auf der Vorstands- und Geschäftsführungsebene gehört.

Für IT-Sicherheits-Teams gibt KI den Ausschlag: 77 Prozent der Befragten bestätigen, mithilfe von KI mehr Datenschutzverletzungen verhindert zu haben als zuvor und 81 Prozent sagen, dass künstliche Intelligenz in der Lage ist, Bedrohungen zu erkennen, bevor das den IT-Sicherheitsverantwortlichen gelingt. 74 Prozent geben zusätzlich an, dass sie die durch fehlende Fachkräfte entstandene Lücke ohne künstliche Intelligenz nicht würden schließen können.

Künstliche Intelligenz bringt Wettbewerbsvorteile: KI-basierende Technologien verschaffen unserer IT-Abteilung einen klaren Wettbewerbsvorteil. Das sagen stolze 87 Prozent Prozent. 83 Prozent der Befragten investieren sogar ganz gezielt in künstliche Intelligenz um sich von der Konkurrenz abzusetzen.

KI erfüllt die Erwartungen: 86 Prozent sagen, dass die von ihnen eingesetzten KI-basierenden Technologien ihr Versprechen eingelöst und die Erwartungen erfüllt haben. 64 Prozent der IT-Entscheider erwarten bereits innerhalb von zwei Jahren einen ROI in Bezug auf die von ihnen eingesetzten KI-Tools.

Vielversprechende Möglichkeiten dank KI: 93 Prozent der Befragten gehen davon aus, das KI neue Beschäftigungsmöglichkeiten und Jobprofile schafft. 80 Prozent gehen davon aus, dass sie aufgrund von KI im Unternehmen neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einstellen und die existierende Belegschaft entsprechend schulen werden.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.