Gartner-Marktzahlen

PC-Markt geht wieder zurück

Der deutsche PC-Markt macht eine Berg- und Talfahrt durch. Im ersten Quartal gingen die Verkaufszahlen laut den Marktforschern von Gartner nach oben, im zweiten Quartal sanken sie wieder.

Im zweiten Quartal 2017 wurden laut Gartner 2,2 Millionen PCs in Deutschland ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von 2,5 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2016 und einem Rückgang von 16 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2017. Damit verschärft sich der Rückgang im PC-Markt weiter, Hauptgrund sind den Marktforschern zufolge steigende PC-Preise aufgrund von Engpässen bei wichtigen Komponenten. Die Durchschnittspreise für PCs in Deutschland waren bereits im ersten Quartal 2017 um zehn Prozent im Jahresvergleich angestiegen. Im zweiten Quartal stiegen sie um weitere zwei bis drei Prozent, wodurch vor allem im Unternehmens-Segment notwendige Upgrade-Käufe nach hinten verschoben wurden.

Die Nachfrage nach Desktop-PCs blieb Gartner zufolge im ersten Quartal 2017 gleich, während die nach Standard-Notebooks um 13 Prozent fiel – im Konsumentenmarkt war dieser Rückgang noch stärker, hier wurden im Jahresvergleich um 23 Prozent weniger Standard-Notebooks ausgeliefert. Die Stückzahl Ultramobiler Geräte stieg dagegen um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr; diese Geräte machen nun 33 Prozent aller ausgelieferten Mobil-PCs aus und gewinnen vor allem bei Verbrauchern an Popularität.

Der Unternehmens- und der Verbrauchermarkt schrumpften im zweiten Quartal 2017 gleichermaßen, mit Unterschieden bei den Herstellern: Während im B2B-Markt der Rückgang insgesamt drei Prozent im Jahresvergleich betrug, konnten HP, Dell, Lenovo und Apple Marktanteile hinzugewinnen. Der Rückgang von zwei Prozent im Consumer-Markt ging vor allem zu Lasten der Hersteller Acer, HP und Toshiba, alle anderen Hersteller konnten in diesem Marktsegment im Vergleich zum Vorjahr wachsen.

Hersteller-Ranking Q2/2017 in Deutschland

Spitzenreiter der PC-Hersteller im zweiten Quartal 2017 ist weiterhin Lenovo mit rund 473.000 verkauften PCs und einem Marktanteil von 21,7 Prozent in Deutschland. Damit verzeichnet der chinesische Hersteller ein Wachstum von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

HP Inc. wuchs im zweiten Quartal um 2,8 Prozent im Quartalsvergleich und belegt mit rund 21,7 Prozent Marktanteil und etwa 471.000 ausgelieferten Geräten den zweiten Platz. Dell (Pre-EMC) konnte den Schätzungen von Gartner zufolge rund 214.000 PCs ausliefern (9,9 Prozent Marktanteil, 10,7 Prozent Wachstum).

Asus hat rund 1,4 Prozent mehr PCs verkauft als im Vergleichsquartal und damit schätzungsweise rund 178.000 Geräte ausgeliefert (8,2 Prozent Marktanteil). Die AcerGroup verlor um satte 32,5 Prozent und lieferte insgesamt rund 174.000 PCs in Deutschland aus (8,0 Prozent Marktanteil).
„Andere PC-Hersteller“ verkauften im zweiten Quartal 2017 rund 665.000 Einheiten. Dies entspricht einem Marktanteil von 30,6 Prozent und einem Rückgang von 5,3 Prozent im Vorjahresquartalsvergleich.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.