Beliebteste Angriffsmethode

Phishing steigt um 2.500 Prozent

Wer kennt sie nicht, die dubiosen E-Mails mit Zahlungsaufforderungen, Abfrage von Identitätsangaben und gefährlichen Links. Nichtsdestotrotz soll einer Studie von Trend Micro zufolge Phishing die häufigste Angriffsmethode für Cyber-Attacken sein.

„Password fishing“ ist fast jedem Internetnutzer schon einmal begegnet. Laut einer Studie von Trend Micro gehören Phishing-Mails weiterhin zu der häufigsten Methode von Cyber-Angriffen. 39 Prozent der befragten Sicherheitsentscheider in Unternehmen aus Deutschland geben an, dass ihre Firma bereits Opfer dieser Art von Angriffen geworden ist. Gleichzeitig häufen sich die Phishing-Attacken. Trend Micro zufolge, ist die Anzahl der von ihnen geblockten, bösartigen Phishing-URLs seit 2015 um 2.500 Prozent gestiegen. Experten von Trend Micro zufolge ist diese Angriffsmöglichkeit aufgrund ihres geringen Aufwands in Relation zu ihrem Schaden so beliebt.

Udo Schneider, Security Evangelist bei Trend Micro, sieht vor allem den Menschen als Sicherheitslücke: „Diese Angriffe sind deshalb so erfolgversprechend, da sie die ‚Schwachstelle Mensch‘ ins Visier nehmen. Um sich wirksam zu schützen, sollten Unternehmen neben einer zeitgemäßen IT-Sicherheitslösung vor allem in die Aufklärung und Schulung ihrer Mitarbeiter investieren.“

Diese Annahme bestätigt auch die Studie, der zufolge bei 25 Prozent der deutschen Unternehmen Fehler von Mitarbeitern in der Vergangenheit bereits zu erfolgreichen Angriffen führten. Bei über 37 Prozent hatte ein solches Fehlverhalten zwar keinen Angriff zur Folge, machte das Unternehmen jedoch verwundbar.

Das Bewusstsein für solche Attacken ist aber bereits vorhanden, da 97 Prozent der Befragten angaben, schon IT-Sicherheitsschulungen für ihre Mitarbeiter durchgeführt zu haben. 46 Prozent der Befragten gaben an, dabei auch Phishing-Angriffe thematisiert zu haben.

Autor: Ann-Marie Struck

(c)2019 Vogel Communications Group

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.