Studie von Reply

Robotic Process Automation ist auf dem Vormarsch

Eine Studie von Reply zeigt, dass viele Unternehmen, die Robotic Process Automation (RPA) nutzen, überwiegend positive Erfahrungen damit gemacht haben.

Etwa die Hälfte der Befragten Unternehmen haben bereits RPA eingesetzt, weitere 33 Prozent wollen in naher Zukunft RPA-Projekte starten. Dabei sprechen rund 90 Prozent der Unternehmen, die bereits Erfahrungen gesammelt haben, dem Thema RPA eine hohe Relevanz zu.

Was Unternehmen von RPA erwarten

Die meisten Anwender versprechen sich durch den Einsatz von RPA eine insgesamt höhere Produktivität, um bis zu 30 Prozent geringere Prozesskosten und eine steigende Qualität für Prozesse und Datenverarbeitung.

Aber auch die Entlastung eigener Mitarbeiter, ein verbessertes Serviceangebot, Risikominderung und weitere Wertschöpfungsoptionen sind ausschlaggebende Punkte für den Einsatz von RPA.

Einbindung in die Unternehmensstrategie

Um diese Ziele zu erreichen, soll es allerdings essentiell sein, RPA nicht nur in einzelne Projekte, sondern in die Unternehmensstrategie zu integrieren. Nur so soll das gesamte Potenzial erschlossen werden können.

Kurze Amortisationszeit

Aus der Studie geht zudem hervor, dass die Mehrheit der befragten Unternehmen ihre Investitionen in RPA in den kommenden drei Jahren weiter erhöhen wollen – häufig um bis zu 250.000 Euro. An Budgets, die über eine Millionen gehen, wagen sich hingegen vorwiegend Unternehmen, die bereits mehr Erfahrung mit RPA gesammelt haben. Bei zwei Drittel der Befragten sollen sich die Projekte mit eingebundener RPA-Lösung oft bereits nach einem Jahr amortisiert haben.

Mensch und Maschine

Um die Vorteile voll auszuschöpfen, spielt laut der Studie die Akzeptanz der Mitarbeiter eine große Rolle. Hier soll ein stimmiges Gesamtkonzept für die gezielte, strategische Integration von Menschen und Robotern bereits im Vorfeld geklärt werden.

Autor: Christoph Kurth

(c)2018 Vogel Communications Group

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.