Gartner zum Server-Markt

Server verkaufen sich immer schlechter

Die weltweiten Server-Auslieferungen sind den Marktforschern von Gartner zufolge im ersten Quartal 2017 um 4,2 Prozent zurückgegangen. Die Server-Umsätze mussten in Europa, Naher Osten und Afrika sogar 11,2 Prozent Rückgang hinnehmen – die Server-Auslieferungen fielen um acht Prozent.

Die weltweiten Server-Umsätze sind laut dem IT-Research und dem Beratungsunternehmen Gartner im ersten Quartal 2017 im Vergleich zu Vorjahresquartal um 4,5 Prozent gesunken – die Server-Auslieferungen sind damit um 4,2 Prozent zurückgegangen.

Es existieren jedoch regionale Unterschiede: Besonders heftig war der Rückgang in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Laut Gartner gingen die Auslieferungen hier um acht Prozent und die Umsätze um 11,2 Prozent zurück. Die asiatisch-pazifische Region hingegen meldet als einzige Wachstum.

„Obwohl die Verkäufe im Bereich der Hyperscale-Data-Centres zugenommen haben, bleiben die Segmente der KMU- und Enterprise-Server eingeschränkt: Die Endnutzer in diesen Bereichen begegnen ihrem gestiegenen Bedarf an Anwendungen mit Virtualisierung und ziehen Alternativen in der Cloud in Betracht“, so Jeffrey Hewitt, Vice President Research bei Gartner.

Weltweites Hersteller-Ranking Q1/2017 nach Umsatz

Weltweiter Spitzenreiter der Serverhersteller nach Umsatz bleibt auch im ersten Quartal 2017 HPE mit rund drei Milliarden US-Dollar. Dennoch musste der Hersteller 8,7 Prozent Rückgang gegenüber dem Vorjahresquartal verzeichnen.

Dell EMC setzte rund 2,4 Milliarden US-Dollar mit Servern um und wuchs um 4,8 Prozent. IBM erreichte weltweit einen Serverumsatz von 832 Millionen US-Dollar, was einen Rückgang von 34,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutet.

Cisco konnte den Schätzungen von Gartner zufolge rund 826 Millionen US-Dollar umsetzen und verzeichnet damit einen Verlust von 2,9 Prozent. Lenovo setzte rund 732 Millionen US-Dollar mit Servern um, was satte 16 Prozent weniger waren als im Vorjahresquartal. „Andere Hersteller“ steigerten ihren Serverumsatz um 4,4 Prozent auf 4,7 Milliarden US-Dollar.

Weltweites Hersteller-Ranking Q1/2017 nach Stückzahlen

Weltweiter Spitzenreiter der Serverhersteller nach Stückzahlen war im ersten Quartal 2017 Dell EMC mit rund 466.800 verkauften Servern, einem Marktanteil von 17,9 Prozent und einem Wachstum von 0,5 Prozent.

HPE musste im ersten Quartal 16,7 Prozent Einbußen im Quartalsvergleich hinnehmen und belegt mit 16,8 Prozent Marktanteil und rund 438.200 ausgelieferten Geräten den zweiten Platz. Huawei konnte den Schätzungen von Gartner zufolge rund 156.600 Server ausliefern (sechs Prozent Marktanteil und 19,7 Prozent Wachstum).

Lenovo hat im ersten Quartal 2017 26,7 Prozent weniger Server verkauft, was schätzungsweise rund 146.000 Geräten entspricht (5,6 Prozent Marktanteil). Inspur Electronics verzeichnete im dritten Quartal ein Wachstumsplus von 27,3 Prozent (5,4 Prozent Marktanteil, rund 139.200 ausgelieferte Server).

„Andere Hersteller“ lieferten im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vergleichsquartal 2,4 Prozent weniger Server aus. Insgesamt wurden 1,25 Millionen Geräte ausgeliefert, was einem Marktanteil von 48,2 Prozent entspricht.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.