Bitkom-Umfrage

Smartphone, Tablet oder lieber PC?

Dem Branchenverband Bitkom zufolge nutzt jeder dritte Mitarbeiter bereits ein mobiles Gerät, jeder zweite arbeitet am PC.

Zwar sinken die PC-Verkäufe, wegzudenken aus dem Büro sind sie aber noch lange nicht. Dennoch zeigt eine Studie des Bitkom, dass auch mobile Devices zum festen Bestandteil des Arbeitsplatzes werden.

So hat die Befragung unter 1.108 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern hervorgebracht, dass in der deutschen Wirtschaft etwa jeder zweite Mitarbeiter (44 Prozent) an einem Computer-Arbeitsplatz arbeitet und jeder Dritte (32 Prozent) für die Arbeit ein Mobilgerät mit Internetzugang wie Tablet oder Smartphone nutzt.

„Die Möglichkeit, an jedem Ort auf das Internet zuzugreifen, verändert die Arbeitswelt“, sagt Bitkom-Experte Frank Früh. „Dank Smartphone, Tablet und Laptop sind wir nicht mehr auf einen Büroarbeitsplatz angewiesen, sondern können ebenso von unterwegs oder aus dem Homeoffice arbeiten.“ Bei Dienstleistern ist die Arbeit mit Mobilgeräten besonders stark verbreitet. Smartphones, Tablets und Notebooks werden vor allem bei Versicherungen eingesetzt. Jeder zweite Mitarbeiter von Versicherungen (47 Prozent) nutzt beruflich ein Mobilgerät mit Internetzugang.

Knapp dahinter folgen mit 45 Prozent die Branchen Informationstechnologie und Beratung. Platz drei belegt die Finanzbranche: 39 Prozent der Banken und Finanzdienstleister arbeiten per Mobilgerät. Dann folgen Unternehmen aus Transport und Logistik mit einem Anteil von 37 Prozent. Sie ist auch die einzige Branche, in der ähnlich viele Mitarbeiter mit einem Mobilgerät arbeiten wie an einen Computer-Arbeitsplatz im Büro (38 Prozent).

Autor: Heidemarie Schuster

(c)2016 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.