IC Insights

Speicherchips treiben Halbleitermarkt zu zweistelligem Wachstum

2017 wird aller Voraussicht nach ein sehr gutes Halbleiterjahr werden. Die Umsätze mit Chips steigen laut Prognosen der Firma IC Insights gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent auf 419,1 Milliarden Dollar. Dies ist vor allem auf gestiegene Preise für Speicher zurückzuführen.

Die Entwicklung hat die Erwartungen der Experten übertroffen, weswegen die Marktforschungsfirmen ihre Erwartungen nach oben korrigierten. Laut einem Bericht der EETimes haben sowohl Gartner als auch die World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) ihre Prognosen dramatisch angepasst; beide gehen von einem Wachstum in der Größenordnung von 12 Prozent gegenüber 2016 aus.

Der Halbleitermarkt boomt aufgrund einer nach wie vor starken Nachfrage nach Speicherchips bei gleichzeitig begrenzten Lieferkapazitäten. Der Markt für DRAM-Speicher wird laut IC Insights um 55 Prozent auf 54,2 Milliarden Euro wachsen, das Segment der Flash-Speicher mit NAND-Technik um 35 Prozent. Blendet man diese beiden Segmente aus, liegt das Wachstum lediglich sei sechs Prozent, meldet IC Insights.

Damit meldet der Halbleitermarkt zum ersten Mal seit 2010 zweistellige Zuwachsraten. Damals hatte die Branche nach dem massiven Rückschlag infolge der Finanzkrise um 33 Prozent zugelegt. Das gestiegene Umsatzvolumen ist heuer jedoch zum größten Teil auf höhere Halbleiterpreise zurückzuführen und nicht auf eine Zunahme der ausgelieferten Einheiten. Insgesamt setzt sich damit ein Trend fort, der bereits in den Jahren 2013 und 2014 zu beobachten war: Der Speicherbereich trug zum größten Teil zum Wachstum des Gesamtmarktes bei. 2013 legte der Speichermarkt um 32 Prozent zu, der Gesamtmarkt wuchs um drei Prozent. 2014 wiederholte sich dies fast in identischer Weise.

Unterstützung erhofft sich IC Insights auch angesichts positiver Stimuli von den wirtschaftlichen Supermächten USA und China. Das Institut rechnet heuer in den USA mit 2,1 Prozent Wirtschaftswachstum und korrigierte seine Prognose um ein Zehntelprozent nach oben. Chinas Wirtschaft soll in diesem Jahr um 6,8 Prozent wachsen; hier wurde die Prognose um ein halbes Prozent nach oben angepasst.

Autor: Franz Graser (c)2017 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.