Unternehmen wünschen Sicherheit und Qualität

Umfrage: Flexibilität und Kosten sprechen für VoIP

Die hohe Flexibilität und die niedrigen Verbindungskosten werden von der Wirtschaft als die Hauptvorteile der Internettelefonie angesehen. Dies habe eine Umfrage des Telefonanbieters Toplink unter 1.340 vorwiegend mittelständischen Unternehmen zutage gefördert.

Rund drei Viertel (74 Prozent) der von Toplink befragten Unternehmen (Mehrfachnennungen waren erlaubt) schätzten vor allem die Flexibilität von Voice over IP (VoIP). Zwei Drittel freuten sich über die niedrigen Telefongebühren. Weit über die Hälfte (57 Prozent) gehe von Kosteneinsparungen zwischen 20 und 30 Prozent aus. Ein knappes Viertel (24 Prozent) erwarte sogar Einsparungen von mehr als 40 Prozent. Immerhin seien Gespräche zwischen VoIP-Anschlüssen untereinander vollständig kostenfrei. Toplink zufolge stufen 67 Prozent der Firmen die Internettelefonie als „moderne und zeitgemäße Lösung“ ein.

Für 64 Prozent der befragten Firmen sei das reibungslose Zusammenspiel der Telefonie mit anderen Kommunikationsformen wie Video und Desktop-Sharing von hoher Bedeutung. 59 Prozent lobten die bessere Integration von VoIP mit der betrieblichen IT-Infrastruktur gegenüber der herkömmlichen Telefonie. Weit über die Hälfte (55 Prozent) habe eine höhere Effizienz durch virtuelle Zusammenarbeit feststellen können.

Bei der Auswahl des „richtigen“ VoIP-Anbieters stünden Sicherheit und Qualität an erster Stelle. Mehr als 70 Prozent der Unternehmen würden sowohl nach hohen Sicherheitsstandards etwa bezüglich Verschlüsselung als auch nach einer Anbietergarantie hinsichtlich der Sprach- und Servicequalität verlangen. Für zwei Drittel spiele bei der Anbieterwahl die Kompatibilität mit ihrer bestehenden Internetinfrastruktur eine wesentliche Rolle. 61 Prozent legten Wert auf die problemlose Anbindung von Niederlassungen, HomeOffices und Außendienstmitarbeitern mit ihren jeweiligen Wunschrufnummern. Der Preis der Lösung spiele überraschenderweise nur für 38 Prozent der Befragten eine ausschlaggebende Rolle bei der Anbieterwahl. Für 62 Prozent der von Toplink kontaktierten Unternehmen müssten Anbieter und Server allerdings aus Deutschland stammen.

Autor: Bernhard Lück

(c)2016 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.