Covid-19 fordert weiteres Opfer

Virenalarm: hub.berlin und und Big-Data.AI Summit abgeblasen

Das Business-Festival hub.berlin 2020 - ursprünglich geplant für den 1. und 2. April in der Station Berlin - findet in diesem Jahr nicht statt und wird auf den 28. und 29. April 2021 verschoben. Auch der Big-Data.AI Summit muss wegen des Coronavirus "vertagt" werden.

Der hub.berlin und der Big-Data.AI Summit müssen nach Mitteilung des Digitalverbandes Bitkom verschoben werden. Grund dafür ist die zunehmende Verbreitung des neuartigen Coronavirus, Covid-19 genannt.

Das Business-Festival findet nun am 28. und 29. April 2021 in Berlin statt. Aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos und der damit gestiegenen Gesundheitsgefahren wurden von den zuständigen Behörden stark gestiegene Sicherheitsanforderungen für die Durchführung eines internationalen Events festgelegt.

"Die sichere Durchführung der hub.berlin kann mit Blick auf Covid-19 nicht mehr gewährleistet werden", erläutert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder die Entscheidung. "Wir danken allen Partnern, Sprechern und Teilnehmern, die ihre Mitwirkung bereits zugesagt hatten, und freuen uns auf eine gemeinsame erfolgreiche hub.berlin im kommenden Jahr."

Das zweitägige Business-Festival hub.berlin sollte ursprünglich am 1. und 2. April 2020 in der Station Berlin unter einem Dach mit dem Big-Data.AI Summit stattfinden, Europas größter Konferenz zu Künstlicher Intelligenz und der Daten-Ökonomie. Erwartet wurden 350 Sprecher und mehr als 10.000 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Alle Informationen zur hub.berlin und zum Big-Data.AI Summit gibt es online unter hub.berlin.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.