Gartner-Prognose

Wearables sind Umsatzschlager

Einer Prognose von Gartner zufolge werden die weltweiten Ausgaben für Wearables im Jahr 2020 insgesamt 52 Milliarden US-Dollar betragen. Außerdem sollen die Verkaufspreise für Smartwatches im Jahr 2021 um 4,5 Prozent sinken.

Laut einer aktuellen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner werden sich die weltweiten Ausgaben von Endverbrauchern für Wearables im Jahr 2020 auf 52 Milliarden US-Dollar belaufen – dies entspricht einem Anstieg von 27 Prozent gegenüber 2019. Für dieses Jahr werden die weltweiten Ausgaben für Wearables auf 41 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Die Endverbraucher werden den Marktforschern zufolge am meisten für Smartwatches und Smart Clothing ausgeben, sodass die Ausgaben im Jahr 2020 voraussichtlich um 34 Prozent beziehungsweise 52 Prozent steigen werden.

"Immer mehr Anwender, die in das Smartwatch-Segment einsteigen, ersetzen Armbänder durch Smartwatches", sagt Ranjit Atwal, Senior Research Director bei Gartner. "Während die führenden Marken Apple Watch und Samsung Galaxy Watch ihre Smartwatches preislich im Premium-Segment verorten, werden diesen preisgünstigere Anbieter wie Xiaomi und Huawei mit preiswerteren Smartwatches entgegentreten. Wir gehen davon aus, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise für Smartwatches zwischen 2020 und 2021 um 4,5 Prozent sinken werden."

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.