Digitalisierung

Welche Rolle spielt Digitalisierung im Supply Chain Management von morgen?

Wie weit sind deutsche Unternehmen in Bezug auf die Digitalisierung ihrer Lieferketten? Diese Frage hat Infosys Consulting untersucht. Das Ergebnis: Ein Großteil der Betriebe sieht Industrie 4.0 als wichtigstes Thema für die nächsten fünf Jahre.

Das global tätige Beratungsunternehmen Infosys Consulting hat in einer Studie Supply-Chain-Entscheider in Deutschland zu ihren Ansichten bezüglich der Digitalisierung von Lieferketten befragt. Ein Schwerpunkt der Untersuchung lag auf den Treibern für Nachhaltigkeit und Transparenz in Supply Chains. Das erfreuliche Ergebnis: Alle Teilnehmer äußern sich mit Blick auf das Tempo der Digitalisierung zuversichtlich: 24 % der deutschen Entscheider sind davon überzeugt, dass sie innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre über komplett digitale Lieferketten verfügen können.

Die Studie zeigt, dass ein Großteil der Betriebe sich über die zentrale Rolle von Industrie und Logistik 4.0 klar ist und die daraus resultierenden Vorteile erkennt. Fast drei Viertel der Befragten sind der Meinung, dass die Digitalisierung der Lieferkette innerhalb der letzten fünf Jahre an Bedeutung zugenommen hat. 71 % betrachten sie sogar als das wichtigste Thema der kommenden Jahre. Eine breite Mehrheit der Studienteilnehmer erkennt in der digitalisierten Lieferkette positive Auswirkungen auf die Profitabilität ihres Unternehmens und auf ihr Supply Chain Management.

„Im Wesentlichen sind Unternehmen sich klar über die Notwendigkeit einer vollständig digitalisierten Lieferkette“, fasst Jonquil Hackenberg, Advisory Practice Partner bei Infosys, zusammen. „Allerdings vernachlässigt eine signifikante Anzahl an Entscheidern noch immer die bedeutendsten Erfolgsfaktoren. Die Untersuchung zeigt etwa, dass die Wichtigkeit ethischer Prinzipien im Supply Chain Management stark unterschätzt wird.“

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.