Smart Home

Welche Smart-Home-Geräte nutzen die Deutschen?

Im November 2019 hat es sich Conrad Connect zur Aufgabe gemacht, die in Deutschland registrierten Geräte auszuwerten. Dabei wurden etwa 190.000 registrierte Smart Home Geräte beachtet. Aber welche Geräte sind bei den Deutschen im Einsatz?

Vor allem die intelligente Beleuchtung durfte mittlerweile in vielen deutschen Haushalten einziehen. Etwa 34 Prozent der analysierten Geräte sind der Kategorie Leuchtmittel zugeordnet. 18 Prozent dieser Nutzer lassen sich mit Hilfe dieser Lampen sogar über neue SMS, E-Mail oder ein Dashboard benachrichtigen. Leuchtmittel wurden zuerst in den Markt eingeführt und sind besonders günstig zu erwerben. Diese Lichter lassen sich auch mit einer Wetterstation verknüpfen – die Lampen passen sich so der aktuellen Wetterlage oder der Luftqualität an. Diese Möglichkeit nutzen etwa 10 Prozent.

Besonders häufig sind Wetterstationen (14,8 Prozent), Fernbedienungen (14,2 Prozent) aber auch Heizungen (11,2 Prozent) in die intelligenten Heime integriert.

Smart-Home-Fernbedienungen

Fernbedienungen können in Form von Schaltern oder sogenannten Smart-Buttons eingesetzt werden. So können beim Verlassen oder Betreten des Hauses alle Geräte auf einen Streich ein-oder ausgeschaltet werden. Durch Drücken des Knopfes kann aber auch ein Auftrag, wie etwa eine Bestellung von Verbrauchsmaterialen, ausgelöst werden.

Intelligente Heizkörper können die Räumlichkeiten nur dann geheizt werden, wenn es auch nötig ist: Energie wird gespart, das Klima geschont und der Geldbeutel ebenfalls.

Sicherheit spielt eine wichtige Rolle

Etwa elf Prozent der registrierten Geräte sind für den Schutz des Eigenheims zuständig. Kameras, aber auch intelligente Alarmanlagen können dafür eingesetzt werden.

Vernetze Steckdosen und Fitnesstracker werden von den Deutschen ebenso gerne in das Smart-Home-Netzwerk integriert.

Die Smart-Home Verbreitung

Frankfurt ist Smart-Home-Hochburg Deutschlands: Im November 2019 waren dort mehr als 25.000 Geräte registriert, während es in Berlin nur etwa 12.000 Geräte waren. München folgt mit circa 20.000 registrierten Geräten.

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.