Gartner-Marktzahlen

Windows-10-Upgrade beflügelt deutschen PC-Markt

Laut Gartner sind die PC-Verkäufe in Deutschland im ersten Quartal 2017 um 2,6 Prozent gestiegen. Damit wurden den Marktforschern zufolge 2,598 Millionen PCs ausgeliefert. Business-PCs verzeichneten dabei den größten Zuwachs.

Im ersten Quartal 2017 wurden laut dem IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner 2,6 Millionen PCs in Deutschland ausgeliefert. Das entspricht einem Zuwachs von 2,6 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2016 und einem saisonal üblichen Rückgang von 19 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016. Die Nachfrage nach PCs im westeuropäischen Markt sank insgesamt um drei Prozent, wobei der Marktabsturz um 17 Prozent in Großbritannien einen signifikanten Einfluss hatte. Der PC-Markt in Frankreich ging im Vergleich zum Vorjahr um ein Prozent zurück.

In Deutschland lag die Zahl ausgelieferter Desktop-PCs im ersten Quartal 2017 drei Prozent höher als im Vorjahr. Standard-Notebooks verzeichneten vier Prozent weniger Nachfrage, während die Volumina für ultramobile Geräte um 23 Prozent anstiegen. Der Markt für Business-PCs verzeichnete insgesamt ein Wachstum von vier Prozent, während die Auslieferung von Privat-PCs nur um ein Prozent anstieg.

„Das Windows-10-PC-Upgrade war Grundlage für eine moderate Erholung im Markt für Business-PCs,“ erläutert Meike Escherich, Principal Research Analyst bei Gartner. „Das Wachstum war jedoch nicht stark genug, um die hartnäckig niedrige Nachfrage nach Privat-PCs auszugleichen. Nach wie vor sehen viele Konsumenten davon ab, PCs zu ersetzen – oder überhaupt erst anzuschaffen. Zudem erschütterten Preissteigerungen für Komponenten den Markt zusätzlich. Diese Preiserhöhungen haben erste negative Auswirkungen auf die Nachfrage und das Angebot in einigen preissensibleren Segmenten. Dies wird sich in den kommenden Quartalen fortsetzen.“

Hersteller-Ranking Q1/2017 in Deutschland

Die Top 3 Hersteller teilten sich im ersten Quartal 2017 54 Prozent Marktanteil, ein Zuwachs von 6,6 Prozent gegenüber 2016. Dieser Konsolidierungstrend zeigt sich auch im Vergleich zum Jahr 2011 – in den vergangenen sechs Jahren haben die Top 3 Hersteller 18 Prozent Marktanteile dazugewonnen.

Lenovo schneidet in Deutschland erneut gut ab, insgesamt jeder fünfte PC in Deutschland wird derzeit von Lenovo verkauft (23,3 Prozent Marktanteil, 604.000 PC-Auslieferungen und 14,6 Prozent Wachstum). Besonders stark ist das Unternehmen im mobilen Bereich, Lenovo ist hier mit 29 Prozent Marktanteil Marktführer in Deutschland.

HP Inc. wuchs im vergangenen Quartal um 17,2 Prozent im Quartalsvergleich und belegt mit 21,4 Prozent Marktanteil und rund 555.000 Geräten den zweiten Platz. Acer konnte den Schätzungen von Gartner zufolge rund 245.000 PCs ausliefern (9,4 Prozent Marktanteil, 20,4 Prozent Wachstum). Dell wuchs um 13,9 Prozent (8,6 Prozent Marktanteil, rund 224.000 ausgelieferte PCs).

Für Asus lief das erste Quartal nicht besonders gut. Der Hersteller hat rund 22,2 Prozent weniger PCs verkauft und damit schätzungsweise rund 197.000 Millionen Geräte ausgeliefert (7,6 Prozent Marktanteil).

„Andere PC-Hersteller“ verkauften im ersten Quartal 2017 rund 772.000 Einheiten. Dies entspricht einem Marktanteil von 29,7 Prozent und einem Rückgang von 12,1 Prozent im Vorjahresquartalsvergleich.

Autor: Heidemarie Schuster

(c)2017 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.