Frost & Sullivan zu Managed Security Services

Zweistelliges Wachstum bei Security-Diensten

Aktuelle Marktzahlen von Frost & Sullivan zeigen, dass die Erkennung und Beseitigung von Gefahrenquellen zum wichtigsten Markttreiber wird und für ein zweistelliges Wachstum bei Security-Diensten im EMEA-Markt sorgen.

Der Markt für Managed Security Services (MSS) im Wirtschaftsraum Europa (EMEA) durchläuft den Marktforschern von Frost & Sullivan zufolge eine tiefgreifende Transformation. Während neue Unternehmen im Markt mit netzwerkbasierten MSS-Diensten und Gefahrenbeseitigungsfunktionen die Marktlandschaft nachhaltig verändern, treiben ausgereifte Technologien, wie etwa Cloud-Migration, Enterprise Mobility oder Always-On-Verfügbarkeit, die Einführung von MSS voran. Diese Faktoren verstärken wiederum den Bedarf an Sicherheitsprofis, von denen es derzeit aber zu wenige gibt. Um den entgegenzuwirken, wenden sich Unternehmen und öffentliche Körperschaften an Anbieter von MSS.

Laut der Frost & Sullivan-Studie „EMEA Managed Security Services Market, Forecast to 2021“ erwirtschaftete der Markt für MSS in der EMEA-Region im Jahr 2016 rund 4,27 Milliarden US-Dollar und wird bis 2021 auf voraussichtlich 8,26 Milliarden US-Dollar bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 14,1 Prozent steigen.

„Kunden bevorzugen Lösungen, die ihre Probleme tatsächlich beseitigen, anstatt lediglich darauf hinzuweisen,” erklärt Frost & Sullivan Digital Transformation Research Director Adrian Drozd. „Anbieter von MSS, die Beratung sowie professionelle als auch technische Dienste anbieten, könnten den gesamten Markt hinter sich lassen.”

Autor: Heidemarie Schuster

(c)2018 Vogel Business Media

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Business Media. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.