Beratung und Schulung vor Ort

Einrichtung Aktenkonto und Schnittstelle zu (Kanzlei-)Rechnungswesen in DATEV Anwalt classic

null

Einrichtung der kanzleiinternen Finanz- und Aktenbuchführung

Einbindung Anderkonten und Kanzleikonten

Schulung der Mitarbeiter

Methodik
Beratung und Schulung in der Kanzlei oder im Unternehmen
Dauer
ab 2 Tag/e

Zu Beginn der Beratung steht die Aufnahme Ihrer Anforderungen an die kanzleiinterne Buchführung. Anschließend erfolgt die Einrichtung der Schnittstelle zwischen (Kanzlei)-Rechnungswesen und Anwalt classic. Durch die Verknüpfung von Buchführung in (Kanzlei)-Rechnungswesen und Anwalt classic wird ein optimaler Informationsfluss gewährleistet: die Basis für ein effektives Kanzlei-Controlling und Verwaltung von Anderkonten und Fremdgeld. Darüber hinaus wird der notwendige Austausch der Buchführungsdaten mit dem steuerlichen Berater bestmöglich gestaltet. Am eingerichteten System werden die Mitarbeiter geschult.

Beratungsziel:

Die Schnittstelle und die kanzleiinterne Buchführung sind eingerichtet. Die Mitarbeiter sind geschult.

nach oben

Teilnehmerkreis

Kanzleileitung bzw. für kanzleiinterne Buchführung verantwortliche Mitarbeiter

Alle für die Aktenbuchführung zuständigen Mitarbeiter.

nach oben

Beratung

  • Aufnahme der Anforderungen der Kanzlei an die kanzleiinterne Finanzbuchführung
    • Anforderungen an die Offene-Posten-Verwaltung
      • Anforderungen an das Mahnwesen
        • Verwaltung der Offenen Posten in (Kanzlei-)Rechnungswesen bzw. Anwalt classic
      • Besonderheiten der Buchführung mit „aktenbezogenen“ Personenkonten
      • Saldenvorträge von vorhandenen Offenen Posten
    • Einbindung der Aktenbuchführung an eine bestehende Buchführung
      • Analyse der bisherigen Buchführung
      • Einbindungsszenarien
      • Vorträge von Aktensalden für Fremdgeld, Steuerfreie Auslagen
    • Anforderungen an die Fremdgeldverwaltung
      • Einbindung Anderkonten
      • Umbuchungen zwischen Anderkonten und Kanzleikonten
    • Kontenrahmen abstimmen (ggf. Anpassungen an Standard-Kontenrahmen)
      • Enge Abstimmung mit Ihrem steuerlichen Berater
      • Beratung zu den anwaltsspezifischen Konten, wie Fremdgeld, steuerfreie Auslagen, Umbuchungen, Verrechnungskonto Anwalt classic
  • Darstellung der verschiedenen Möglichkeiten der Schnittstelle, anschließende Ableitung der passenden Schnittstellenlösung für die Kanzlei
  • Abstimmmöglichkeiten zwischen Buchführung und Aktenkonten

Einrichtung der Programmverbindung nach den unter Beratung aufgenommenen Daten

  • Kontenplan in (Kanzlei-)Rechnungswesen um anwaltsspezifische Konten erweitern
  • Ggf. Anpassung des Standardkontenrahmens in den Buchungskreiseinstellungen

Schulung der Mitarbeiter (Die Anzahl der Schulungsteilnehmer ist auf zehn Personen begrenzt.)

  • Erfassen der Vortragsbuchungen in der Finanzbuchführung und im Aktenkonto
  • Erfassen der aktenbezogenen Buchungen nach den unter Beratung entwickelten Einsatzszenarien der Schnittstelle.
  • Aktenvorträge
  • manuelle Buchungserfassung der Geldbewegungen
  • Umbuchungen
    • innerhalb der Akte,
    • zwischen verschiedenen Akten,
    • Erledigen von Offenen Posten
    • Ausbuchen von uneinbringlichen Steuerfreien Auslagen
    • Ausbuchen von Zinserträgen (Fremdgeld)
  • Erfassen von steuerpflichtigen Auslagen (Finanzbuchführung und Aufwandserfassung)
  • Erfassen von Sachkontobuchungen (ohne Aktenbezug)

Dokumentation der Einrichtung und gefundenen Lösungswege

Im Beratungsangebot nicht enthalten sind:

  • Erstellen individueller betriebswirtschaftlicher Auswertungen (BWAs)
  • Anpassen der Jahresabschlusstabellen in Kanzlei-Rechnungswesen
  • Einrichten elektronisches Bankbuchen
  • Übernahme externer Daten (bestehende Buchführungsdaten aus Alt-System)
  • Erstellen individueller Auswertungen in DATEV Anwalt classic zum Abstimmen der Personenkonten in Rechnungswesen und der Aktenkonten bei Einsatz des Personenkontenverfahrens
nach oben
nach oben