Art.-Nr. 19824 | Kompaktwissen für GmbH-Berater

Steuerfallen bei der Altersvorsorge des GmbH-Geschäftsführers (E-Book)

Steuerfallen bei der Altersvorsorge des GmbH-Geschäftsführers (E-Book)

Ersetzende und ergänzende Pensionszusagen

Rückwirkungs- und Nachzahlungsverbot

Probezeit

Erscheinungstermin
August 2015
Seitenzahl
51 Druckseiten
Dateiformat
EPUB + PDF

Pensionszusagen an GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer sind ein bewährtes Gestaltungsinstrument zur Bindung des Führungspersonals an das Unternehmen.

Die steuerliche Anerkennung wird in zwei Stufen geprüft: Auf der ersten Stufe, der Steuer-bilanzebene, wird geklärt, ob die Voraussetzungen der Pensionsrückstellung i. S. d § 6a EStG vorliegen. Wenn nicht, erfolgt die Korrektur innerhalb der Bilanz. Die zweite Prüfungsstufe dient der Prüfung, ob die in der Steuerbilanz durch die Rückstellung verursachte Vermögensminderung ganz oder teilweise durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst ist und somit eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) darstellt, was ggf. außerhalb der Steuerbilanz zu korrigieren ist. Maßgebend ist dabei der Fremdvergleich. Ausprägungen sind insbesondere die Ernsthaftigkeit, die Erdienbarkeit, die Unverfallbarkeit und die Angemessenheit der Zusage.

Das Kompaktwissen befasst sich mit der zweiten Prüfungsstufe und zeigt auch Wege auf, wie eine vGA vermieden oder "geheilt" werden kann. Da die Materie sehr komplex ist und viele Rechtsfragen ungelöst bzw. streitig sind, ist der Berater aufgerufen, sich nicht zuletzt deshalb mit dem Themenkomplex intensiv auseinanderzusetzen, um die Risiken von Haftungsprozessen zu minimieren.

Abonnement

Ersparen Sie sich zukünftig die Einzelbestellungen und nutzen Sie den praktischen Lieferservice Kompaktwissen für GmbH-Berater (E-Books).
Damit stehen Ihnen ab der nächsten Auslieferung alle zukünftigen Kompaktwissen dieser Reihe sofort nach deren Veröffentlichung zur Verfügung.

nach oben
nach oben

Die E-Books können Sie auf allen PCs und mobilen Endgeräten der Betriebsstätte nutzen, für die Sie diese erworben haben. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht zulässig.

Eine Veröffentlichung im öffentlich zugänglichen Bereich, z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrer Website, ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Im Übrigen gelten die Geschäftsbedingungen der DATEV.

nach oben
nach oben
nach oben