Art.-Nr. 36465 | Kompaktwissen für Berater

Die Unternehmerscheidung

Kompaktwissen Die Unternehmerscheidung

Vorsorge durch Scheidungsvereinbarung

Auswirkungen einer Scheidung

Gestaltungsempfehlungen

Erscheinungstermin
Mai 2012
Seitenzahl
86 Seiten

Das Eherecht gibt dem wirtschaftlich schwächeren Ehegatten weitgehende Ansprüche gegen den wirtschaftlich stärkeren Ehegatten. Das gilt insbesondere für den zur Betreuung der Familie auf eigene Berufstätigkeit verzichtenden Ehegatten. Die mit einer Scheidung einhergehenden möglichen gesetzlichen Ansprüche können im Unternehmensbereich zu wirtschaftlich einschneidenden Folgen führen.

Um den Fortbestand des Unternehmens nicht zu gefährden, sollten der Inhaber eines Unternehmens und dessen Berater Vorsorge durch eine Scheidungsvereinbarung treffen, sofern dies nicht bereits im Vorfeld im Rahmen eines Ehevertrages geschehen ist. Ziel ist es, zum Schutze des Unternehmens eine der ökonomischen Situation der Ehe gerecht werdende Lösung zu finden.

In dem Kompaktwissen "Die Unternehmerscheidung" werden die Auswirkungen einer Scheidung auf den Zugewinnausgleich, Unterhalt und Versorgungsausgleich unter Berücksichtigung der Neuregelungen gemäß den Familienrechtsreformgesetzen 2008/2009 behandelt und Gestaltungsempfehlungen gegeben.

nach oben
  1. Unternehmensbeteiligungen im Zugewinnausgleich
  2. Ansprüche außerhalb des Güterrechts
  3. Unterhaltsberechnung bei Unternehmern
  4. Versorgungsausgleich in der Unternehmerehe
  5. Verbot der Doppelbewertung
  6. Scheidungsvereinbarung
nach oben
nach oben
nach oben
nach oben