Steuersparinstrument Investitionsabzugsbetrag

Investitionsabsicht

Wahlrecht zur Bildung eines Investitionsabzugsbetrags

Nachträgliche Erhöhung eines Investitionsabzugsbetrags

Rückwirkende Bildung

Erscheinungstermin
September 2014
Seitenzahl
70 Seiten

Das Kompaktwissen verdeutlicht, wie man den Investitionsabzugsbetrag als Instrument nutzen kann, um die Steuerbelastung zu senken.

Der Investitionsabzugsbetrag kann als Instrument genutzt werden, die Steuerbelastung zu senken, ohne Geld ausgeben zu müssen. Dabei muss aber zwischen Investitionsabsicht und der Absicht, einen Investitionsabzugsbetrag zu bilden, unterschieden werden.

Laut BFH haben Unternehmer ein Wahlrecht - ob sie einen Investitionsabzugsbetrag bilden wollen oder nicht. Dieses kann unbefristet bis zur Bestandskraft des Steuerbescheids (also auch rückwirkend) ausgeübt werden.
Der Investitionsabzugsbetrag ist rückwirkend im Jahr der Bildung aufzulösen, wenn innerhalb von drei Jahren keine begünstigte Investition erfolgt.

Das Kompaktwissen zeigt die mit diesem Instrument verbundenen Steuerersparnisse anhand von Beispielen und veranschaulicht, wann eine rückwirkende Auflösung vorteilhaft ist, z. B. wann damit Verlustrückträge besser genutzt werden können.

nach oben
nach oben