Pressemeldung

Deutsche Post und DATEV kooperieren bei der elektronischen Rechnungsverarbeitung

Sicherer Service für Unternehmen und Steuerberater
Schnelle und einfache Rechnungsablage per E-Postbrief bei der DATEV

Bonn/Nürnberg, 06. März 2012: Die Deutsche Post AG und die DATEV eG arbeiten im Bereich der elektronischen Rechnungsverarbeitung für kleine und mittelständische Unternehmen zusammen. Dazu entwickeln beide Partner gemeinsam eine Lösung, mit der Unternehmen ihre Lieferantenrechnungen via E-Postbrief schnell und komfortabel dem DATEV-Rechenzentrum bereitstellen. Dort haben sowohl die Unternehmen als auch deren Steuerberater direkten, gesicherten Zugriff auf die Daten, um diese weiterzuverarbeiten.

Die Finanzbuchführungen von rund 2,5 Millionen Unternehmen werden - meist über den Steuerberater - mit einem DATEV-System erstellt. Fast 55.000 dieser Unternehmen nutzen zudem bereits die Online-Belegverwaltung der DATEV, um ihre Rechnungen digital abzulegen und dem Steuerberater elektronisch bereitzustellen. Diese ist auch ein Kernelement von Unternehmen online, einem browserbasierten Anwendungspaket, das kleine und mittlere Unternehmen bei ihren täglichen Geschäftsvorgängen unterstützt. Die Anwenderzahlen des Online-Archivs wachsen permanent; über 100 Millionen Belege sind dort bereits gespeichert.

Mit dem E-Postbrief steht Unternehmen, Verwaltungen und Verbrauchern seit Juli 2010 ein sicheres, bequemes und verlässliches Medium für die vertrauliche elektronische Schriftkommunikation zur Verfügung. Viele Vorteile des klassischen Briefs bietet der E-Postbrief jetzt auch im Online-Bereich: eindeutige Identitäten, sicheren Datentransport und eine sehr gute Erreichbarkeit aller Empfänger in Deutschland.

Mit der Kooperation wird nun auch der elektronische Rechnungsempfang über das E-Postbrief Portal www.epost.de in das DATEV-System Unternehmen Online eingebunden. Durch die direkte Anbindung des DATEV-Rechenzentrums ist die sichere und einfache Ablage der Belege möglich.

Der Ablauf ist schnell und einfach: Der Lieferant schickt seine Rechnung via E-Postbrief an das Unternehmen. Dieses legt die nicht veränderbare Rechnung im DATEV-Rechenzentrum ab. Mittels der Rechnungserkennung werden dort die Rechnungsdaten ausgelesen. Die Rechnung lässt sich dann durch den Unternehmer unkompliziert prüfen und bezahlen. Die Buchung erfolgt direkt durch die Steuerberatungskanzlei des Unternehmens, die ebenfalls Zugriff auf die Daten hat.

"Gerade mittelständische Unternehmen brauchen einfache und klare Verwaltungsprozesse. Hier ist der E-Postbrief das passende Medium", erklärt Ralph Wiegand, CEO E-Postbrief der Deutschen Post. "Über die künftige Kooperationslösung mit DATEV erhalten Unternehmer eine Lösung, die ihre Buchführung spürbar beschleunigt und vereinfacht. Für die DATEV als Partner sprachen dabei insbesondere die revisionssichere Archivierung, die unkomplizierte Weiterverarbeitung in den Unternehmensprozessen und die Anbindung an die Steuerberater."

Die DATEV sieht die Integration des E-Postbriefs als wichtigen Schritt, die verschiedenen technischen Verfahren zur elektronischen Rechnung über ein System abzuwickeln. "Wir wollen bestehende Lücken in den Abläufen schließen und Unternehmen eine durchgängig elektronische und sichere Lösung für ihren Rechnungsverkehr bieten", so Wolfgang Stegmann, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eG. "Der E-Postbrief ist in diesem Umfeld für eine große Anwendergruppe ausgelegt - er bietet als Plattform hohes Marktpotenzial für unsere Kunden."


Deutsche Post - Die Post für Deutschland
Die Deutsche Post ist Europas größter Postdienstleister, der Marktführer im deutschen Brief- und Paketmarkt und hat eine führende Position im internationalen Briefverkehr. Mit der starken Marke Deutsche Post baut das Unternehmen seinen Status als "Die Post für Deutschland" weiter aus. Das Portfolio reicht von standardisierten Produkten bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen für Privat- und Geschäftskunden in den Bereichen Briefkommunikation, Dialogmarketing und Pakettransport. Die Deutsche Post wird die Verknüpfung von physischer und elektronischer Kommunikation weiter vorantreiben und so ihre Stellung als umfassender Dienstleister für sichere, einfache und zuverlässige Kommunikation ausbauen.Deutsche Post ist Teil des Konzerns Deutsche Post DHL. Die Gruppe erzielte 2010 einen Umsatz von über 51 Milliarden Euro.
Weitere Informationen unter: www.dp-dhl.de.

DATEV
Die DATEV eG, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Über den Kreis der Mitglieder hinaus zählen auch Unternehmen, Kommunen, Vereine und Institutionen zu den Kunden. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Mit nahezu 40.000 Mitgliedern, mehr als 6.100 Mitarbeitern und einem Umsatz von 730 Millionen Euro im Jahr 2011 zählt die 1966 gegründete DATEV zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. So belegt das Unternehmen beispielsweise im bekannten Lünendonk-Ranking Platz Vier in der Kategorie Softwarehäuser (gelistet nach Umsatz in Deutschland).