Pressemeldung

Elf Millionen Lohnabrechnungen über DATEV

IT-Dienstleister profitiert von hohem Beschäftigungsniveau

Nürnberg, 12. November 2012: Trotz Euro-Krise und eher verhaltenen Prognosen der Marktforscher für die Konjunktur: Der Jobmotor in Deutschland läuft auf hohem Niveau. Einen Beleg dafür liefert auch die DATEV eG in Nürnberg, mit deren Software jeden Monat eine Vielzahl an Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellt wird. So wurde im Oktober erstmals die Marke von elf Millionen abgerechneten Arbeitnehmern überschritten. Den Sprung um eine Million bewerkstelligte DATEV damit in nur gut zwei Jahren. Zehn Millionen Lohn- und Gehaltsabrechnungen hatte das Unternehmen erstmals im September 2010 erreicht.

Gemessen an der Steigerungsrate der Beschäftigtenzahl in Deutschland ist diese Wachstumsdynamik bei DATEV überdurchschnittlich. Der Grund dafür: Insbesondere mittelständische Betriebe haben in jüngerer Zeit verstärkt Mitarbeiter eingestellt. Diese vertrauen ihre Lohnbuchführung in der Mehrzahl Steuerberatern an, die dafür wiederum oft DATEV-Lösungen einsetzen.

Dieser Schritt liegt nahe, denn kein anderer betrieblicher Bereich ist regelmäßig von so vielen gesetzlichen Änderungen betroffen wie die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Auf die dafür eingesetzte Software muss deshalb unbedingt Verlass sein. Zudem ist es für Unternehmen eine sinnvolle Alternative, den Prozess an Spezialisten auszulagern, statt selbst hoch spezialisierte Mitarbeiter zu beschäftigen und ständig weiterzubilden. Für mehr als 1,2 Millionen Unternehmen in Deutschland erledigen aktuell Steuerberater die Entgeltabrechnung mit Hilfe von DATEV-Software.

Kontakt

DATEV eG

Benedikt Leder, Telefon +49 911 319-1246, benedikt.leder@datev.de