Pressemeldung

Juniorenfirma der DATEV ist längst erwachsen

Seit 25 Jahren lernen Auszubildende Eigenverantwortung, Unternehmertum und Selbständigkeit in der JUBIT

Nürnberg, 22. Oktober 2012: Vor 25 Jahren wurde die JUBIT als Juniorenfirma der DATEV gegründet. Seitdem durchlaufen alle Auszubildenden und Verbundstudenten im IT- und im kaufmännischen Bereich die JUBIT, die als interner Dienstleister innerhalb der DATEV agiert. "Ich bin stolz auf das, was die JUBIT seit ihrem Bestehen geleistet hat", unterstreicht Jörg von Pappenheim, Vorstand Personal, Gebäude und Umwelt der DATEV eG, das Engagement der DATEV für die Juniorenfirma. "Sie bietet unseren Auszubildenden einen idealen Rahmen, um Eigenverantwortung, Selbständigkeit und Unternehmertum auszuprobieren und zu lernen. Davon profitieren wir vor allem auch langfristig." Im Jahr 2011 hat die JUBIT über 50 Aufträge für die DATEV abgewickelt. Von insgesamt rund 150 Auszubildenden haben 33 Auszubildende 2011 in der JUBIT gearbeitet.

Unternehmen im Unternehmen

Borrmann_Claudia_gro
Claudia Borrmann. Foto: DATEV eG

Seit 25 Jahren leiten die Junioren die JUBIT in Eigenregie. "Was wir hier tun, hat Relevanz für das ganze Unternehmen", erläutert Claudia Borrmann, aktuelle kaufmännische Geschäftsführerin der JUBIT. So liegt beispielsweise die Betreuung der Schülerpraktika in den Händen der JUBIT. Die Auszubildenden sichten die Bewerbungen, wählen die Kandidaten aus und regeln die vertraglichen Angelegenheiten. "Wir übernehmen damit eine wichtige Aufgabe für die Gewinnung neuer Nachwuchskräfte. Denn von den Auszubildenden haben rund 15 Prozent vorher ein Schülerpraktikum bei uns absolviert", ergänzt Borrmann.

Die Projekte der JUBIT reichen von wiederkehrenden Projekten wie der Organisation des Firmenlaufs über kurzfristige Projekte wie die Koordination des DATEV Sehtests bis hin zu komplexen Datenbank-Projekten, die in der täglichen Arbeit der Fachabteilungen genutzt werden. Damit die Projekte reibungslos und innerhalb der vorgegebenen Zeit abgeschlossen werden, haben die Junioren ein ausgefeiltes Projekt-Management- und Qualitätssicherungssystem entwickelt.

Brendler_Maximilian_gro
Maximilian Brendler. Foto: DATEV eG

Alle Aufträge werden über ein eigenentwickeltes Auftragsmanagementsystem aufgenommen. Wie im realen Leben müssen die Junioren dann mit spitzem Bleistift planen, die Kosten abschätzen und ein Angebot erstellen. Kommt es zur Beauftragung, folgt die Umsetzung, inklusive Qualitätssicherung, Abschlussübergabe und Abrechnung. "Unser Personal wechselt alle drei bis fünf Wochen", beschreibt Maximilian Brendler, Geschäftsführer für den IT-Bereich der JUBIT, eine der großen Herausforderungen. "Da müssen wir bei längeren Projektlaufzeiten eine gute Dokumentation und Übergabe garantieren. Das fordert von uns nicht nur hohe fachliche Qualität, sondern auch soziale und Management-Kompetenzen. Diese Erfahrungen würden wir im Rahmen des regulären Ausbildungsprogramms niemals machen!"

Ausbildung bei DATEV

Die Ausbildungsabteilung der DATEV beschäftigt rund 150 Auszubildende (60 Prozent) und Studenten (40 Prozent). Ausbildungsberufe, auch in Kombination mit einem Verbundstudium, sind der Fachinformatiker, Kaufleute für Dialogmarketing und IT-Systemkaufleute. Darüber hinaus bietet die DATEV im Rahmen des Dualen Studiums Plätze für BWL in den Fachrichtungen Controlling & Consulting und Wirtschaftsprüfung sowie für Wirtschaftsinformatik und angewandte Informatik mit Schwerpunkt Mainframe.