Pressemeldung

Grenzüberschreitende Buchführung optimieren

Buchungsdaten ausländischer Niederlassungen automatisiert übernehmen

Nürnberg, 04. März 2013: Das Softwarehaus DATEV eG zeigt am Stand des Partnerlands Polen (Halle 6, F48) seine Software- und Beratungsleistungen für den Aufbau eines grenzüberschreitenden Controlling und Reporting am Beispiel einer deutschen Mutter- und polnischen Tochtergesellschaft. Aufgrund der landesspezifischen Anforderungen unterscheiden sich in der Regel das Buchungsverhalten, die Gliederung der BWA, der Bilanz, der GuV sowie die Kontenzuordnungen und der Kontenrahmen von Mutter- und Tochtergesellschaften in Deutschland und im Ausland. Die Übertragung der Buchungsdaten in das Rechnungswesen der Zentrale ist eine komplexe Angelegenheit, so dass die Daten potentiell inkonsistent und fehleranfällig sind. Neben den rechtlichen Risiken dieser Situation geht vor allem auch der Überblick über die aktuelle wirtschaftliche Situation der Tochtergesellschaft verloren. Die DATEV hat eine Lösung entwickelt, mit der die Buchungsdaten der Niederlassungen für die deutsche Mutter transparent, kompatibel und aussagekräftig werden. Umfassende Informationen aus der Buchführung, der Lohnabrechnung und zum Personalwesen werden kontinuierlich und automatisiert in die zentralen Systeme der Muttergesellschaft überführt und helfen dabei, die geschäftliche Entwicklung der Tochter jederzeit realistisch einzuschätzen und erfolgreich zu steuern.

Die Lösung basiert auf der Entwicklung einer individualisierten Kontenüberleitungstabelle. Diese ordnet die Struktur und Differenzierung des Kontenrahmens der Auslandsgesellschaft den Bilanzpositionen der Mutter zu. Die eindeutig definierte Überleitung aller Konten der Tochtergesellschaft erhöht die Transparenz und Kompatibilität der Daten signifikant. Auf dieser Basis lassen sich die Rechnungswesen-Daten der Tochtergesellschaft so aufbereiten, dass sie in das Rechnungswesen der deutschen Mutter integriert werden können. Nach dem Import der Daten in das Rechnungswesen der Mutter können nun alle bekannten betriebswirtschaftlichen Auswertungen erstellt werden. Auf diese Weise erleichtert sich das deutsche Unternehmen das unterjährige Controlling über alle Unternehmungen. Der Blick ist nun frei auf die wesentlichen Informationen, wie z.B. den Branchenvergleich, Soll-Ist-Ver-gleichszahlen, auf die Daten zu Erfolg, Liquidität, Privatbereich/Kapital sowie Forderungen und Verbindlichkeiten. Damit wird die Basis gelegt für einen konsolidierten Finanzbericht sowie einem umfassenden Finanzcontrolling. Zusätzlich erleichtert die Lösung die Erstellung des Jahresabschlusses.

Deutschlands Unternehmen sind in hohem Maße in die Weltwirtschaft eingebunden. Etwa 800.000 deutsche Unternehmen sind durch Import- und Exporttätigkeiten mit Auslandsmärkten verbunden, 150.000 Unternehmen haben im Ausland direkt investiert. Besonders stark wächst die Anzahl von Niederlassungen deutscher Unternehmen im nahen europäischen Ausland. So auch in Polen. Innerhalb von nur fünf Jahren ist die Zahl der Niederlassungen deutscher Firmen um 20,2 % gestiegen, von 1.657 im Jahr 2007 auf 1.992 im vergangenen Jahr.

Kontakt

DATEV eG
Till Stüve, Telefon +49 911 319-6798, till.stueve@datev.de