Pressemeldung

Höchste Zeit für Umstellung auf E-Bilanz und SEPA

DATEV berät zur Umsetzung in Kommunen und kommunalen Unternehmen

Nürnberg, 19. September 2013: Aktuelle Themen wie E-Bilanz und SEPA sowie deren spezifische Umsetzung in Kommunen und kommunalen Unternehmen stehen im Zentrum des Auftritts der DATEV eG auf der Kommunale 2013 in Nürnberg. Daneben präsentieren die DATEV-Experten am Messestand 405 in Halle 12 das gesamte Produkt- und Leistungsspektrum für den Public Sector und informieren allgemein zur Doppik. Kern des Angebots ist das durchgängige, zertifizierte Softwarepaket rund um das kommunale Finanzwesen, die betriebswirtschaftliche Steuerung und die Personalwirtschaft für öffentliche Verwaltungen.

Den dringendsten Handlungsbedarf im kommunalen Finanzwesen löst aktuell die E-Bilanz aus. Bereits der Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2013 ist elektronisch abzugeben. Dieser Pflicht müssen viele kommunale Unternehmen nachkommen. Dabei ergeben sich neue Anforderungen an das betriebliche Rechnungswesen. Softwaresysteme, die der Buchführung vorgelagert sind, müssen eventuell angepasst werden. Sofern noch nicht geschehen, ist nun höchste Zeit, die entsprechenden Anpassungen vorzunehmen. Wie sich dies am besten umsetzen lässt und welche Vorbereitungen zu treffen sind, erläutert DATEV auch im Rahmen des Austellerfachforums B im Vortragsprogramm der Messe. Bernd Eckstein, Leiter Vertrieb Public Sector bei DATEV, referiert hier unter dem Titel "E-Bilanz im Public Sector - komfortabel und sicher mit DATEV". Den Vortrag können Interessierte am zweiten Messetag besuchen.

Auch die Umstellung von Überweisungen wie auch Lastschriften auf das ab Februar 2014 verpflichtend vorgeschriebene SEPA-Verfahren hat Auswirkungen auf die Software für Zahlungsverkehr und Rechnungswesen. Was in Kommunen und kommunalen Unternehmen diesbezüglich zu tun ist, können Messebesucher ebenfalls am DATEV-Stand erfahren.

Kontakt

DATEV eG

Benedikt Leder, Telefon +49 911 319-1246, benedikt.leder@datev.de