Pressemeldung

Schlüsselübergabe für KITA CHAMPINI-Höfen

OB Maly: "Wichtiger Beitrag zur Kinderbetreuung in Höfen" / Termingerechter Abschluss der Planungs- und Bauzeit / Betrieb startet am 7. Januar 2014

P_llot_JvP_Borro_Rac_Maly_JPG
Übergabe der von DATEV initiierten Kita CHAMPINI-Höfen. V.l.n.r.: Martin Pöllot (Architekt), Jörg v. Pappen-heim (DATEV), Nadin Berro (Leiterin der Kita), Georg Rac (CHAMPINI) und Prof. Dieter Kempf (DATEV) Quelle: DATEV eG

Nürnberg, 20. Dezember 2013: Die von DATEV initiierte, öffentliche Kindertagesstätte CHAMPINI-Höfen wird pünktlich zum 7. Januar 2014 den Betrieb aufnehmen. Als letzter Akt der Planungs- und Bauzeit fand heute termingerecht die offizielle Bauabnahme und Übergabe des Gebäudes statt. Im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly wurde symbolisch ein Schlüssel vom Architekten und Generalplaner Martin Pöllot an den Bauherren DATEV und den Betreiber CHAMPINI Kindersporttagesstätten überreicht. Nach einer Anlaufphase werden in der Kindertagesstätte insgesamt vier Krippen- und zwei Kindergartengruppen bestehen. Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln des Bayerischen Staatministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

"Vor exakt zwei Jahren haben wir im Vorstand grünes Licht für das Projekt Kindertagesstätte gegeben - heute können wir den Schlüssel für das fertiggestellte Gebäude termingerecht als vorweihnachtliches Geschenk an den Betreiber CHAMPINI übergeben", dankt Jörg v. Pappenheim, Mitglied des Vorstands der DATEV, den beteiligten Architekten und Baufirmen. "Für uns als moderner Arbeitgeber hat die Zielsetzung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine hohe Bedeutung. Diese Kindertagesstätte ist ein wichtiger und nachhaltiger Baustein in unseren Bemühungen dazu."

"Mit ihren 82 Plätzen wird diese öffentliche Kindertagesstätte aber nicht nur für Kinder von DATEV-Mitarbeitern einen wichtigen Beitrag zur Kinderbetreuungssituation in Höfen und Umgebung leisten", so Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly. "Ich freue mich sehr, dass eines der großen Nürnberger Unternehmen die Initiative ergriffen und gehandelt hat." Ab der Eröffnung werden im aktuellen KITA-Jahr 28 Krippen- und 10 Kindergartenkinder sukzessive aufgenommen. Im Laufe der nächsten beiden Jahre werden die Kapazitäten auf 48 Plätze in der Krippe und 34 Plätze im Kindergartenbetrieb ausgebaut.

Ganzheitlich nachhaltig - ökologisches Baukonzept

KITA_JPG
Der Bau wurde trotz widriger Witterung zu Jahresbeginn termingerecht fertig. Quelle: DATEV eG

In den Planungen für den Neubau der Kindertagesstätte spielte ökologische Nachhaltigkeit von Anfang an eine wichtige Rolle. Ganz im Sinne des Bauherren haben die Architekten Pöllot & Partner als Generalplaner das Projekt umgesetzt. Sie entwickelten ein Baukonzept, dass für die Wand- und Deckenkonstruktion die sogenannte Brettstapelbauweise vorsah: Die mit Holzdübeln fest verbundenen Stapel von unbehandelten Brettern aus heimischen Hölzern bieten eine baubiologisch einwandfreie Umgebung aus nachwachsendem Rohstoff. "Die Brettstapelbauweise ist ideal, um allergieauslösende Substanzen wie Leim, Weichmacher oder Formaldehyd im Bau zu vermeiden - gerade bei Kindertagesstätten ein kritisches Thema", erläutert Martin Pöllot vom Architekturbüro Pöllot & Partner. "Es entsteht ein behagliches Raumklima bei niedrigen Raumlufttemperaturen. Zusätzlich ermöglicht die Bauweise neuartige Schallschutzkonzepte: Hinter Luftschlitzen sind in jedem Brett Röhren eingefräst, in denen sich der Schall verläuft." Dass trotz des ungewöhnlich langen Winters und der hohen Auslastung der Baufirmen die vorgesehene Fertigstellung zum Ende des Jahres geschafft wird, freut die Architekten - ebenso wie die vielen positiven Reaktionen auf das entstandene Bauwerk.

Der Betreiber ist glücklich, von Anfang an mit einem neunköpfigen Betreuerteam loslegen zu können. Damit kann der Betrieb zur Eröffnung der Kindertagesstätte mit drei Krippen- und einer Kindergartengruppe starten. Wie in allen Einrichtungen des Betreibers steht das Thema Bewegung auch in der neuen Kindertagesstätte im Fokus. Allerdings kommt nun mit dem Konzept "bewegtes Lernen" eine neue Dimension hinzu, wie Georg Rac von CHAMPINI beschreibt: "Wir wollen Bewegung als Bestandteil von Lernformen einsetzen. Durch die Kombination werden die verschiedenen Kompetenzen der Kinder viel besser gefördert und es bereitet den Kindern auch erheblich mehr Spaß und bietet eine gute Grundlage für ein gesundes Leben. Wir sind der Überzeugung, mit diesem Ansatz wichtige Impulse in der Elementarerziehung setzen zu können."

Weitere Informationen für interessierte Eltern und Fachkräfte zur Kindertagesstätte finden sich unter http://www.champini.de.