Pressemeldung

IT-Sicherheit für den Mittelstand

Mitarbeiter sind größte Schwachstelle für IT-Sicherheit

Neuer Leitfaden mit Verhaltensregeln für Unternehmen

50 Milliarden Euro Schaden durch Cyberkriminalität

Berlin/Nürnberg, 25. Juni 2014: Als Beitrag für mehr IT-Sicherheit in Unternehmen stellen Deutschland sicher im Netz und die DATEV eG heute einen neuen Leitfaden mit Verhaltensregeln für Mitarbeiter zu IT-Sicherheit vor. Die Broschüre kann als Grundlage für die Entwicklung eines eigenen Sicherheits-Gesamtkonzeptes dienen. Außerdem kann sie zur Schulung der Mitarbeiter genutzt oder auch als Nachschlagewerk zu Sensibilisierungsmaßnahmen im Bereich Informationssicherheit eingesetzt werden.

"Aufklärungsmaßnahmen in Unternehmen werden seit Jahren vernachlässigt, obwohl sie für einen wirksamen Schutz vor Angriffen enorm wichtig sind", erläutert Prof. Dieter Kempf, DsiN-Beiratsmitglied und Vorstandsvorsitzender der DATEV. "Zu den größten Schwachstellen gehören unzureichende Kenntnisse der Mitarbeiter."

Um das Sicherheitsbewusstsein zu stärken, hat Deutschland sicher im Netz eine Reihe von neuen Aufklärungsmaßnahmen angekündigt. Der jetzt veröffentlichte Leitfaden adressiert zentrale Aspekte der IT-Sicherheit aus der Sicht von Mitarbeitern. Sie betreffen Fragen zur E-Mail-Sicherheit, Social Engineering und die Vermeidung von Passwort- und Datendiebstahl. Außerdem enthält die Broschüre auch eine Passwortkarte mit Tipps zum einfachen Erstellen sicherer Passwörter, die sich der Nutzer gut merken kann.

"Der Schaden durch Cyberkriminalität in Unternehmen wird derzeit auf mindestens 50 Milliarden Euro geschätzt, Tendenz steigend" erklärt Dr. Michael Littger, Geschäftsführer von DsiN. Die Chancen der Aufklärungsarbeit würden aber immer noch massiv unterschätzt. Nach einer aktuellen DsiN-Studie führen nur 28 Prozent der Unternehmen regelmäßige Schulungen für ihre Mitarbeiter durch, nur 4 Prozentpunkte über dem Wert von 2011.


DsiN: Produktneutral und herstellerübergreifend ist Deutschland sicher im Netz e.V. zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und mittelständische Unternehmen. Bei DsiN engagieren sich Unternehmen, Vereine und Branchenverbände. Sie leisten mit ihren konkreten Handlungsversprechen einen praktischen Beitrag für mehr IT-Sicherheit. Seit Juni 2007 ist das Bundesministerium des Innern Schirmherr für DsiN.

Kontakt

DATEV eG

Angelika Pelz, Telefon +49 30 27576-310, a.pelz@sicher-im-netz.de