Bauhandwerk: Abschied vom Bauchgefühl bei Kalkulationen

Neues DATEV-Branchenpaket "Bau und Handwerk" liefert verlässliche Zahlen

Nürnberg, 26. Januar 2015: Die DATEV eG bietet seit Jahresanfang ein neues Branchenpaket "Bau und Handwerk" an. Die Lösung gibt Unternehmern aus dem Bauhaupt- und -nebengewerbe erstmals die Möglichkeit, sich bei der Kalkulation auf verlässliche Zahlen statt auf ihr Bauchgefühl oder veraltete Erfahrungswerte zu verlassen. Möglich wird dies unter anderem durch eine branchenspezifische BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung), in der nach gewerblichen und kaufmännischen Kosten differenziert wird.

Die Auswertungen wurden speziell für die Bedürfnisse in handwerklichen Betrieben konzipiert. Die Begriffe und deren Reihenfolge spiegeln das Kalkulations-Schema im Bau wider. Sie liefern konkrete Zahlen für die Zuschlagssätze, die Handwerker für die Kalkulation und Nachkalkulation von Aufträgen benötigen, beispielsweise für die Lohnkosten sowie insbesondere den Verwaltungskostenzuschlagssatz aus dem kaufmännischen Bereich.

Unterscheidung zwischen produktiven und unproduktiven Stunden

Im gewerblichen Abrechnungsbereich wird zwischen "produktiven" und "unproduktiven" Stunden unterschieden. Aber auch die allgemeinen Geschäftskosten werden unter anderem im Verhältnis zu den produktiven Stunden dargestellt. Der Vergleich von verkauften und produktiven Stunden gibt zudem Aufschluss über die Produktivität. Die kumulierten Werte sind dann am Jahresende eine ideale Planungsgrundlage für die Kalkulation im darauffolgenden Jahr. Bei einer statistischen Buchung der "verrechneten Marktpreise" (Vorjahr oder Planwert) können die jeweilige Über-oder Unterdeckung abgelesen und gegebenenfalls nötige Korrekturen vorgenommen werden.

Die Darstellung der wirtschaftlichen Entwicklung des Betriebs ist auch als Controllingreport möglich, in dem ausgesuchte Kennzahlen, Trends und Schwellenwerte grafisch aufbereitet werden. Er ist eine gute Ergänzung zu den Tabellen der BWA und über den Steuerberater, der DATEV-Mitglied ist, erhältlich. Sind tiefer gehende Analysen (Kostenstellen, Kostenträger/Aufträge) gewünscht, kann der Steuerberater ebenfalls unterstützen.

Ergänzung zu den DATEV-Lösungen für das Rechnungswesen

Das Branchenpaket "Bau und Handwerk" ist eine Erweiterung zu den DATEV-Lösungen für das Rechnungswesen (DATEV-Kanzlei-Rechnungswesen pro sowie DATEV Mittelstand Faktura und Rechnungswesen pro) und wird erstmalig für das Wirtschaftsjahr 2015 angeboten. Für dieses erste Jahr ist die Nutzung kostenfrei. Ab dem Wirtschaftsjahr 2016 werden die üblichen Nutzungsgebühren für DATEV-Branchenpakete berechnet (12 bis 18 Euro pro Jahr).

Die Lösung basiert auf den Standardkontenplänen in den Ausprägungen SKR 03 und 04 und ist E-Bilanz-fähig. Sollte die E-Bilanz-Gliederung von Seiten der Finanzverwaltung geändert werden, passt DATEV den Kontenrahmen automatisch an. Der Betrieb muss sich darum dann nicht weiter kümmern.

Für die Differenzierung der Abrechnungsgruppen "gewerblich" und "kaufmännisch" wird in den DATEV-Lösungen zur Lohnabrechnung (LODAS und Lohn & Gehalt) ein entsprechender Kontenplan zur Verfügung gestellt, um die digitale Datenübernahme einer Bruttolohnbuchungsliste in die Finanzbuchführung der Branchenlösung zu ermöglichen.

Pressekontakt

DATEV eG

Anke Kolb-Leistner

Telefon +49 911 319-51222
anke.kolb-leistner@datev.de