DATEV-Jahrespressekonferenz 2015

Cloud-Nutzung legt zu - auch im Mittelstand

Unternehmen greifen bei kaufmännischen Anwendungen verstärkt zu sicheren Lösungen aus der Wolke

Nürnberg, 10. Juli 2015: Der deutsche Mittelstand gilt als eher zögerlich, wenn es darum geht, seine Daten einem Dienstleister anzuvertrauen. Dennoch ist die Nutzung von Cloud-Systemen in dieser Nutzergruppe auf dem Vormarsch. Wie der von KPMG und BITKOM in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge herausgegebene Cloud-Monitor belegt, setzen inzwischen nahezu die Hälfte der deutschen Unternehmen (44 Prozent) Cloud-Lösungen ein. Dabei ist die Nutzung nicht mehr nur ein Merkmal der Größeren: Von den Betrieben mit 20 bis 100 Beschäftigten verwenden heute bereits 41 Prozent Dienste aus der Wolke. Bei den Unternehmen zwischen 100 und 1.999 Mitarbeitern sind es mit 55 Prozent sogar deutlich mehr als die Hälfte. Neben Office-Diensten wie E-Mail und Kalender bilden ERP-Anwendungen gemeinsam mit Telefonie-Diensten die zweithäufig genutzte Kategorie. Knapp ein Drittel (29 Prozent) der Unternehmen nutzen sie.

Den allgemeinen Wachstumstrend kann auch der Softwareanbieter und IT-Dienstleister DATEV eG für seine vielfältigen Lösungen aus dem Cloud- und Outsourcing-Umfeld bestätigen: "Sowohl im Geschäftsjahr 2014 wie auch im ersten Halbjahr 2015 ist die Nachfrage nach sicheren Cloud-Angeboten für kaufmännische und steuerliche Prozesse kontinuierlich gestiegen", erklärt DATEV-Vorstandsvorsitzender Prof. Dieter Kempf.

Sicher in der Cloud mit Unternehmen online

So nutzen beispielswiese rund 56.000 Unternehmen zurzeit das browserbasierte Anwendungspaket DATEV Unternehmen online, mit dem sich die wesentlichen kaufmännischen Anforderungen in der Cloud erledigen lassen. Sie organisieren damit ihre täglichen Geschäftsvorgänge - von den Kassen- und Rechnungsbüchern über Lohndaten und Zahlungsverkehr bis hin zu Buchführungs- und Gehaltsauswertungen.

Die Kernanwendung zur Online-Belegarchivierung verwenden sogar schon rund 112.000 Unternehmen. Gemeinsam mit ihren steuerlichen Beratern verwalten und bearbeiten sie ihre Buchführungsbelege in elektronischer Form. Digitalisierte Bilder der Originaldokumente werden dabei sicher im DATEV-Rechenzentrum archiviert, wo sie sowohl der Kanzlei als auch dem Unternehmen jederzeit zur Verfügung stehen. Rund 340 Millionen digitalisierte Belege werden inzwischen im DATEV-Rechenzentrum verwahrt - und jeden Monat kommen weitere sieben Millionen hinzu.

Auffällig bei den Ergebnissen der Cloud Monitor-Befragung ist zudem, dass den deutschen Unternehmen das Thema Sicherheit beim Auslagern von Anwendungen und Daten in die Cloud sehr wichtig ist. So werden Private Clouds von der Mehrheit befürwortet, während drei Viertel der Unternehmen die Nutzung von PublicClouds wegen Sicherheitsbedenken ablehnen. Auch diese Ausrichtung kommt der DATEV zupass. Für alle seine Cloud-Services - von klassischer Datenverarbeitung über Bereitstellung von Software sowie von Infrastruktur, Datenverteilung, Sicherheitsdienste (ManagedSecurity Services) bis hin zur Sicherung und Archivierung von Daten - realisiert der IT-Dienstleister ein extrem hohes Sicherheitsniveau und genießt bei den Anwendern einen entsprechenden Ruf.

Pressekontakt

DATEV eG

Benedikt Leder

Telefon +49 911 319-51221 benedikt.leder@datev.de