"Eine Frage der Perspektive"

12. DATEV Kulturevent am 18. Mai 2015 erstmals im Neubau IT-Campus 111

Eine Frage der Perspektive
Prof. Julia Lehner (Stadt Nürnberg) und Prof. Dieter Kempf (DATEV eG) betrach-ten die Mitarbeiterskulptur in der Eingangsplaza des DATEV IT-Campus 111. Quelle: DATEV eG

Nürnberg, 19. Mai 2015: Zum 12. Mal lud die DATEV eG am Montag Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie interessierte Öffentlichkeit zum alljährlichen Kulturevent "DATEV kreativ" ein. Im Mittelpunkt standen dieses Jahr die Foto-Ausstellung "100 Perspektiven von der Entstehung des Neubaus", die neue Mitarbeiter-Skulptur in der Eingangs-Plaza sowie die Auftritte der Mitarbeiter-Bands "Roll Out" und "Exit 49". Mit ihren künstlerischen Werken waren über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Veranstaltung beteiligt, die erstmals im neuen IT-Campus 111 stattfand. Das vielfältige Programm und die neue Örtlichkeit lockten rund 700 Besucher an, so viele wie noch nie. Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg, war auch in diesem Jahr wieder Schirmherrin der Veranstaltung. Ziel des vor 12 Jahren durch DATEV-Kulturreferenten Johannes Häfner initiierten Kulturevents ist es, Kreativität aus eigenen Reihen zu fördern und die Kunst als verbindendes, abteilungsübergreifendes Identitätsmerkmal zu etablieren.

Eine Frage der Perspektive
Rund 700 Besucher waren beim 12. DATEV Kulturevent dabei - erstmals im IT-Campus 111. Quelle: DATEV eG

Die Ausstellung "100 Perspektiven von der Entstehung des Neubaus" zeigt Fotografien, die im Rahmen von sechs Workshops zwischen Dezember 2013 und Januar 2015 entstanden sind. Mehr als 100 Mitarbeiter haben diese Work-shops genutzt, um jeweils einen eigenen Blickwinkel auf die Entstehung des IT-Campus 111 zu gewinnen. Die Bilder zeigen Details und Ansichten verschiedener Bauphasen des Gebäudes, das nun fertiggestellt ist und die Ausstellung beherbergt. "Eine Baustelle ist für die meisten Bürger ein sehr profaner Ort", so Julia Lehner "Die Ausstellung '100 Perspektiven' beweist, dass sich aus einer individuellen Perspektive ganz neue Blickwinkel ergeben können. Die gezeigten Arbeiten und die zugrundeliegenden Foto-Workshops machen deutlich, welchen außerordentlichen Stellenwert die DATEV den Talenten und der Kreativität ihrer Mitarbeiter beimisst, wie hoch Kunst und Kultur als Bestandteile der Unternehmenskultur angesehen sind."

Als dauerhaftes Kunstwerk haben weitere 100 Mitarbeiter der DATEV für den Eingangsbereich des Neubaus eine Skulptur gestaltet. Unter Anleitung des Künstlers Guido Häfner haben sie in 260 ovale Metallplaketten Gesichter geschnitten, die sodann zu einer über 4 Meter hohen Stele zusammengefügt wurden. "Wir haben bewusst entschieden, möglichst vielen Mitarbeitern die Gelegenheit zu bieten, dem Neubau ein Gesicht - ihr Gesicht - zu geben", erklärt Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der DATEV. "Die Stele ist damit Ausdruck unserer Unternehmenskultur und steht gleichermaßen für eine Würdigung der Kreativität aus unseren Reihen wie auch symbolisch für den arbeitsteiligen Prozess der Software-Entwicklung. Sozusagen Software-Entwicklung in Stahl".

Pressekontakt

DATEV eG

Till Stüve

Telefon +49 911 319-51223
till.stueve@datev.de