DATEV-Jahrespressekonferenz 2019

Diana Windmeißer, Mitglied des Vorstands, DATEV eG

Jahresabschluss 2018 und Geschäftsverlauf des 1. Halbjahrs 2019

Rede anlässlich der DATEV-Jahrespressekonferenz 2019

Nürnberg, 19. Juli 2019

(es gilt das gesprochene Wort)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Ihnen heute unsere Finanzzahlen präsentieren zu dürfen. Dabei werde ich Ihnen etwas mehr Hintergrund zu den schon bekannten Eckdaten der Geschäftszahlen für 2018 geben, Ihnen die aktuellen Werte des ersten Halbjahres 2019 nennen und einen Ausblick auf das gesamte laufende Geschäftsjahr wagen.

Im März, als wir Sie bereits informiert haben, waren die Zahlen noch „vorläufig“. Nun wurde der Jahresabschluss 2018 am 28. Juni 2019 durch die Vertreterversammlung unserer Genossenschaft festgestellt.

Ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018!

DATEV ist eine leistungsfähige Genossenschaft, die im Sinne ihrer Mitglieder und Kunden die digitale Transformation gestaltet. Damit wir dies weiterhin tun können, benötigen wir nachhaltigen Erfolg mit guten Ergebnissen. Auch im Geschäftsjahr 2018 konnten wir diesen Weg erfolgreich fortsetzen. Um genauer zu sein: Es war ein Rekordjahr.

Unser Umsatz stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent und damit stärker als im Jahr 2017 (5,4 Prozent).

Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt wuchs von Januar bis Dezember 2018 um 1,5 Prozent und die IT-Branche um 3,1 Prozent. In absoluten Zahlen bedeutet unser Plus von 5,7 Prozent, dass wir den Umsatz der DATEV um gut 56 Mio. Euro auf 1.034,1 Mio. Euro erhöht haben (Vorjahr: 978,0 Mio. Euro). Auch wenn es natürlich nur ein Schwellenwert ist: Es ist erwähnenswert, dass wir nun die Milliarde beim Umsatz „geknackt“ haben.

Auch das Betriebsergebnis kann sich sehen lassen. Wir haben gut gewirtschaftet und 2018 ein sehr gutes Betriebsergebnis in Höhe von 74,6 Mio. Euro erzielt, das sind 14,1 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Die Mitglieder partizipieren an dieser guten Geschäftsentwicklung mit einer Rückvergütung von fünf Prozent bzw. insgesamt 43,0 Mio. Euro.

Diese guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben wir genutzt und unsere Investitionen ausgeweitet. Die Investitionen in Sachanlagen, vorwiegend in Hard- und Software insbesondere im Rechenzentrumsumfeld, betrugen rund 75 Mio. Euro. Investiert haben wir außerdem in Talente. Denn unsere Attraktivität als Arbeitgeber ist uns sehr wichtig. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg zum Jahresende 2018 auf 7.606. Unsere Belegschaft vergrößerte sich also per Saldo um 314 Arbeitnehmer.

Hier erwarten Sie wahrscheinlich nun die Zahl unserer Mitglieder. Dazu haben wir, wie bereits bei anderer Gelegenheit erläutert, unsere Berichterstattung angepasst. Als relevante Größe für den Erfolg in unserem Kerngeschäft zählen wir nun nicht mehr ausschließlich unsere Mitglieder, sondern die Zahl der Kunden insgesamt, mit denen DATEV Vertragsbeziehungen unterhält. Denn „DATEV-Kunden“ sind Mitglieder, Unternehmen und andere Institutionen, die Leistungen von DATEV in Anspruch nehmen. Ende 2018 waren dies rund 302.500 Kunden, eine Steigerung zum Vorjahr von knapp 15 Prozent (Vorjahr: 263.400).

Produktgruppe Rechnungswesen wächst am stärksten und profitiert von Digitalisierung

Und woher kommt nun unser Wachstum? Auch wenn das Wachstum in der gesamten Breite unseres Geschäfts stattfand, so sind die beiden größten Umsatzträger weiterhin die Produktgruppen Rechnungswesen und Personalwirtschaft.

Um Ihnen zu zeigen, was sich dahinter verbirgt, hier ein paar Beispiele:

  • Im Geschäftsfeld Rechnungswesen kamen knapp 80 Prozent der Umsatzsteigerung aus den Cloud-Diensten und -Anwendungen. Hier liegen wir also voll im Trend hin zu Lösungen, die online und mobil genutzt werden.
  • Zum Beispiel wurden im vergangenen Jahr 1,9 Mio. E-Bilanzen über das DATEV-Rechenzentrum an die Finanzbehörden übermittelt.
  • Ende 2018 nutzten mehr als 150.000 Mandanten unsere KollaborationslösungUn-ternehmen Online für die digitale Zusammenarbeit zwischen Kanzlei und Mandant. Das entspricht einem Wachstum von rund 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch bei unserer Cloud-Lösung zum digitalen Belegbuchen kamen rund 7.600 Unternehmen hinzu – und das monatlich.
  • Ähnliche Wachstumsraten verzeichnen wir bei digitalen Belegen. Davon waren En-de 2018 rund 951 Mio. in unserem Rechenzentrum gespeichert. Inzwischen haben wir aber auch hier, genauer gesagt im März 2019, die Milliardengrenze durchbrochen.

Monatlich wurden rund 13 Mio. Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit DATEV-Software erstellt

  • Im Bereich Personalwirtschaft wurden dank der guten Entwicklung am Arbeitsmarkt pro Monat durchschnittlich 13 Mio. Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit DATEV-Lohnanwendungen abgerechnet. Tendenz auch hier steigend.
  • Erfreulich ist zudem, dass sich im gesamten vergangenen Jahr knapp 300.000 Ar-beitnehmer neu bei unserem Cloud-Angebot Arbeitnehmer Online registriert haben – und so ihre Gehaltsabrechnungen digital über ein gesichertes Portal abrufen. Das ist ein Plus von 79 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum setzt sich fort. Zum 30. Juni hatten wir insgesamt knapp 900.000 registrierte Arbeitnehmer.

Alle Produktgruppen tragen zum Wachstum bei

Zusammenfassend kann ich erneut festhalten, dass alle unsere Produktgruppen zu dem erfreulichen Wachstum beigetragen haben und wir mit der Umsatzentwicklung in allen Geschäftsfeldern sehr zufrieden sind. Insgesamt stammen über alle Produktgruppen hinweg rund 46 Prozent des Umsatzwachstums aus Cloud-Lösungen.

Auch im 1. Halbjahr positive Entwicklung

Im laufenden Geschäftsjahr können wir diesen nachhaltig positiven Trend fortsetzen.

Bis zum 30. Juni 2019, also dem Ende der ersten Hälfte unseres Geschäftsjahres, haben wir einen Umsatz von 546,0 Mio. Euro erzielt. Dies zeigt eine Wachstumsrate von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wesentliche Wachstumstreiber sind dabei erneut die Produktgruppen Rechnungswesen und IT & Organisation. Auch wenn unsere Entwicklung nicht linear verläuft, so haben wir für das Gesamtjahr schon eine Erwartung: Bereits im März haben wir uns eine Fünf vor dem Komma zugetraut und wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass wir ein derartiges Wachstum am Ende des Jahres ausweisen werden.

Die Zahl der Beschäftigten zum 30. Juni 2019 betrug 7.760. Auch unseren Kundenkreis konnten wir erneut deutlich ausweiten. Die Zahl der Kunden stieg um gut 41.000 auf rund 325.000.

Mit dem Gesagten habe ich Ihnen gerade geschildert, dass sich DATEV ökonomisch nachhaltig entwickelt. Doch was bedeutet „nachhaltig“ für uns als DATEV eigentlich?

DATEV setzt auf Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für uns mehr als ein grünes Logo und eine gute ökonomische Entwicklung. Als Genossenschaft haben wir einen Förderauftrag gegenüber unseren Mitgliedern. Ganz im Zeichen des Drei-Säulen-Modells der Nachhaltigkeit stellen wir die langfristige und damit nachhaltige Perspektive durch eine Ausgewogenheit von ökonomischen, ökologischen und sozialen Belangen in den Vordergrund unseres Handelns.

Dazu möchte ich Ihnen ebenfalls ein paar Beispiele nennen: Wir haben 2018 schon die dritte Photovoltaikanlage mit einem Jahresertrag von 200 Megawattstunden errichtet. Das ist der Jahresbedarf für ca. 60 Einfamilienhäuser. Und wir planen bereits die nächste Photovoltaikanlage. Sie wird noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir in ein Bikeleasing-Programm investiert, das sehr erfolgreich ist: Innerhalb eines Jahres wurden schon 700 Räder geleast. Wie wichtig uns das Thema Nachhaltigkeit ist, machen wir auch damit deutlich, dass wir die Berichterstattung dazu, seit dem Geschäftsjahr 2018, freiwillig und gemäß des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) für jeden zugänglich veröffentlichen. Den Link zum Bericht finden Sie hier: https://go.datev.de/DNK-Bericht

Fazit

Lassen Sie mich noch einmal zusammenfassen:

Mit unserer Strategie und unseren innovativen und zukunftweisenden Produkten und Lösungen sind wir weiterhin sehr gut positioniert, um auch künftig nachhaltig zu wachsen und erfolgreich zu sein. Damit können wir die digitale Transformation der kaufmännischen Prozesse bei unseren Mitgliedern und deren Mandanten weiter voranbringen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.