Weihnachtsspende 2017: "DATEV schenkt Glücksmomente"

Kurzprofile der geförderten Projekte und Einrichtungen

Traditionelle Weihnachtsspende unterstützt mit 148.500 Euro 15 soziale Projekte

Deutscher Leichtathletikverbande.V. mit Sitz in Darmstadt (Hessen), bundesweit

Leichtathletik-Glücksmomente in Dortmund, Nürnberg und Berlin 50.000 €

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) ist der sechstgrößte Spitzensportfachverband und Dachverband aller Leichtathleten in Deutschland mit 860.000 Mitgliedern, 70 hauptamtlichen Mitarbeitern sowie 25.000 Ehrenamtlichen. Innerhalb des DLV und seinen 20 Landesverbänden nehmen ca. 325.000 Kinder und Jugendliche an Trainingseinheiten und Wettbewerben teil.

Der DLV plant, rund 700 Kinder und Jugendliche mit Behinderung zu den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften (Freiluft) in Nürnberg, den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften (Halle) in Dortmund sowie zu den Para-Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin einzuladen. Neben Verpflegung dürfen sich die jungen Gäste auf ein spektakuläres Sportereignis, inklusive Einblicke hinter die Kulissen, ein Treffen mit Trainern/Athleten und Mitmachaktionen freuen.

AMPU VITA e.V. in Hamburg (Hamburg)

Integrationsfreizeit 10.000 €

Der Verein AMPU VITA e.V. betreut, begleitet und berät Menschen aller Altersgruppen, die von einer Amputation bedroht oder betroffen sind und zeigt Möglichkeiten für ein neues, weitgehend selbstbestimmtes Leben auf. AMPU KIDS betreut seit 2004 als deutschlandweit einzige Einrichtung von Amputationen betroffene Kinder und Jugendliche. Dabei arbeitet der Verein eng mit der gesamten Familie und dem sozialen Umfeld wie Kindergärten, Schulen und möglichen Freizeiteinrichtungen zusammen.

AMPU VITA e.V. organisiert im Mai 2018 eine physiotherapeutisch-pädagogisch orientierte Integrationsfreizeit für ca. 30 Kinder und deren Familien und Freunde. Während dieser Freizeit sollen das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen von betroffenen Kindern gestärkt werden. Durch verschiedene integrative Aktivitäten lernen die Betroffenen, mit Problemen umzugehen, Neues auszuprobieren, ihre Grenzen spielerisch zu erkennen sowie Hürden zu überwinden - ohne Angst und ggf. auch mit unkonventionellen Methoden.

SV Pfeffersport e.V. in Berlin (Berlin)

Inklusionssportmobil 10.000 €

SV Pfeffersport e.V. ist ein Freizeit- und Breitensportverein, in dem alle Altersklassen, sämtliche soziale Schichten sowie Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam Sport treiben. Durch vielfältige, soziale Projekte und Angebote engagiert sich der Verein seit vielen Jahren für Inklusion im und durch Sport in Berlin. Der SV Pfeffersport hat über 4.600 Mitglieder, davon ca. 80% Kinder und Jugendliche. Im Verein arbeiten ca. 15 hauptberufliche Mitarbeiter und ca. 160 Ehrenamtliche.

Mit dem inklusiven Sportprojekt „Rollisport bewegt Berlin" möchte der Verein das Verständnis für Menschen mit Handicap fördern sowie Kindern und Jugendlichen mit und ohne Handicap den Inklusionssport – insbesondere Rollstuhlsport – näherbringen. Eigens dafür wird 2018 ein „Inklusionssportmobil" mit gebrauchten Rollstühlen und speziellem Sportmaterial ausgerüstet. Dieses soll in Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen und auf Sportfesten zum Einsatz kommen und in mehrstündigen Workshops die Möglichkeiten des Inklusionssports aufzeigen.

Lions-Hilfswerk Weiden e.V. in Weiden (Bayern)

Familienfreizeit 10.000 €

Das 1969 gegründete Lions-Hilfswerk Weiden mit 44 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern fördert aktuell den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V. (VKKK). Der Verein zählt derzeit 1.200 Mitglieder und betreut 300 Familien mit an Krebs erkrankten Kindern in Ostbayern.

Das Lions-Hilfswerk Weiden e.V. möchte ca. zwölf Familien (rund 50 Teilnehmern) die VKKK-Familientage ermöglichen. Während dieser Auszeit soll eine Atmosphäre des Vertrauens hergestellt werden. Neben passenden, sensiblen Übungen, die zur Auseinandersetzung und zum Erzählen anregen, werden Entspannungsangebote wie Klangschalenmassagen oder Gespräche mit Psychologen angeboten. Ergänzend dazu arbeiten Kinder und Eltern gemeinsam an kreativen Projekten.

Verein zur Gründung der Kultur- und Sozialstiftung Schloss Wernsdorf e.V. in Wernsdorf (Bayern)

Harfenbau 10.000 €

Der Verein zur Gründung der Kultur- und Sozialstiftung Schloss Wernsdorf e.V. unterstützt das Projekt „Musikinstrumentenbau mit krebskranken Kindern und demenzkranken Senioren", das von vier ehrenamtliche Mitarbeitern, einer diplomierten Musikerzieherin und einer Sonderpädagogin umgesetzt wird. Pro Jahr werden zwischen 40 und 50 Kinder und Jugendliche mit einer Krebserkrankung sowie demenzkranke Senioren betreut.

Die von Andreas Spindler entwickelten Instrumentenbausätze der Zauberharfe ermöglichen es Familien, Kindern und Senioren, in weniger als fünf Stunden ein eigenes Musikinstrument zu bauen. Der gemeinsame Harfenbau und das anschließende Musizieren unterstützt krebskranke Kinder nachhaltig in der Phase ihrer Reha, integriert demenzkranke Senioren und schenkt beiden Personengruppen einen ganz besonderen Moment der Freude. Das Musizieren auf der Zauberharfe kann innerhalb weniger Minuten spielend leicht erlernt werden. Dieser schnelle Einstieg in die Welt der Musik ist einer der Schlüssel zum Erfolg dieses Projektes.

Bundesvereinigung Eltern blinder und sehbehinderter Kinder e.V. in Düren (Nordrhein-Westfalen)

Barrierefreier Homepage-Zugang 9.000 €

Die Bundesvereinigung Eltern blinder und sehbehinderter Kinder e.V. wird ehrenamtlich geführt und ist bundesweit aktiv. Der Verein dient als Schnittstelle für den Kontakt zu anderen betroffenen Eltern. Die Mitglieder werden von Geburt an bis zum Start ins Berufsleben unterstützt und erhalten wertvolle Informationen über schulische, berufliche und technologische Entwicklungen und Neuerungen im Gesundheitswesen und Gesetz.

Der Verein plant einen barrierearmen bzw. –freien Zugang zur eigenen Homepage, damit sehbehinderte Kinder und Jugendliche eigenständig an behindertenspezifische Informationen gelangen können, die auf der Website bereitgestellt werden. Die Homepage informiert über Freizeitgestaltungsmöglichkeiten, die eigenen Rechte, Ausleihmöglichkeiten von Büchern in Blindenschrift, u.v.m. Außerdem besteht die Möglichkeit, über ein Forum Kontakt zu anderen Betroffenen aufzunehmen und sich auszutauschen.

Toni Kroos Stiftung in Karlsruhe (Baden-Württemberg)

Public Viewing als Familienfest 8.500 €

Die im Juni 2015 gegründete Stiftung unterstützt neben einem Kinderkrankenhaus in Köln die Kinder- und Jugendhospize Sonnenhof in Berlin sowie das Regenbogenland in Düsseldorf, in denen schwerkranke Kinder und Jugendliche ein neues Zuhause finden. Das Regenbogenland besteht seit 2004 und betreut Kinder und Jugendliche mit unheilbaren und lebensverkürzenden Erkrankungen. Im Rahmen der Hospizpflege sollen Familien Unterstützung und professionelle Pflege erfahren.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 plant die Stiftung für das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf ein virtuelles Treffen mit dem Schirmherrn der Stiftung, Toni Kroos. Anlässlich eines Spiels der deutschen Nationalmannschaft werden die Familien der kleinen Patienten zum Public Viewing eingeladen. Damit soll es ca. 100 Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden, ihre Sorgen für eine kurze Zeit zu vergessen. Ganz nach dem Motto „Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben" plant die Stiftung ein Familienfest mit Mitmachstationen für Kinder und einem Zauberer.

Ein Herz für Senioren e.V. in Bochum (Nordrhein-Westfalen)

Märchen und Demenz 6.000 €

Der Verein „Ein Herz für Senioren" arbeitet mit der kreativen Therapieform der Zauberkunst, insbesondere mit Fingerfertigkeits- und Gedächtnistechniken. Sie gilt als eine neue wissenschaftliche Gesundheits- und Präventionsmaßnahme innerhalb der neurowissenschaftlichen Forschung und wird in Kooperation mit Betreuungs- und Begegnungseinrichtungen für Senioren und Menschen mit einem persönlichen Handicap ausschließlich von Ehrenamtlichen durchgeführt. Im Durchschnitt werden mit den Angeboten des Vereins jährlich rund 1.000 Senioren zwischen 65 und 102 Jahren erreicht.

Mit dem aktuellen Projekt „Es war einmal … Märchen und Demenz" geht der Verein neue Wege der gesellschaftlichen Inklusion von Demenzkranken. Mit Hilfe von professionellen Künstlern werden Märchen (Literatur und Sprache) mit darstellender Kunst (Schauspiel & Zauberkunst) sowie Musik visualisiert. Dazu findet ein spezielles Konzept aus dem Bereich des Theaters Anwendung, welches auf die Hör- und Sehgewohnheiten von Senioren eingeht und damit einen entscheidenden Beitrag für das Erinnerungsvermögen leistet. Mit diesem Projekt wird demenzkranken Senioren eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht.

Verein zur Förderung der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung e.V. in Verden (Niedersachsen)

Ausbildungsbausteine 5.000 €

Der Verein unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Berufswahl und ermöglicht ihnen, speziell auf die eigenen Fähigkeiten zugeschnittene Ausbildungen zu absolvieren. So plant der Verein im Rahmen des Verbundes beruflicher Qualifizierung jungen Menschen mit Behinderung eine fachliche, anerkannte und zertifizierte branchenspezifische berufliche Bildung anzubieten.

Dafür werden zusätzliche Qualifizierungsbausteine entwickelt, die einzelne Teilmodule des Ausbildungsrahmenplans abbilden und aus leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen bestehen. Die erforderliche Qualifizierung wird durch eine Leistungsfeststellung dokumentiert und über ein Zertifikat belegt. Dadurch werden zum einen die Vermittlungs- und Beschäftigungschancen der jungen Menschen erhöht, zum anderen wirkt es sich positiv auf Motivation und berufliche Identität aus und sorgt für gesellschaftliche Anerkennung. Die Qualifizierungsbausteine stehen bundesweit auf einer Plattform zur Verfügung, so dass eine Vielzahl an Jugendlichen davon profitiert.

Kinder- und Jugendzirkus Paletti e.V. in Mannheim (Baden-Württemberg)

Zirkuswochenende 5.000 €

In dem 1997 gegründeten und bereits mehrfach ausgezeichneten Kinder- und Jugendzirkus Paletti e.V. trainieren über 350 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in mehreren Gruppen unter Anleitung professioneller Trainer verschiedene Zirkuskünste. Zusätzlich unternimmt der Verein eine Vielzahl an Aktivitäten in Mannheim und Umgebung, etwa soziale und inklusive Zirkusprojekte, Teamentwicklung, Sprachförderung, u.v.m.

Der Zirkus Paletti richtet im Frühjahr 2018 ein Zirkuswochenende für 20 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen auf dem Zirkusgelände des Kinder- und Jugendzirkus Paletti aus. Zwei Tage lang werden die jungen Artisten zusammen mit 15 Kindern und Jugendlichen aus bestehenden Zirkuskursen verschiedene Kunststücke trainieren. Die Kinder und Jugendlichen können sich gegenseitig unterstützen, Vertrauen aufbauen und zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen. Während einer einstündigen Abschluss-Show wird das Erlernte einem Publikum präsentiert.

Mitarbeiter-Weihnachtsspende

Hospiz-Team Nürnberg e.V. in Nürnberg (Bayern)

Kinderhospizdienst 5.000 €

Der ambulante Kinderhospizdienst begleitet Familien deren Kinder lebensverkürzend, unheilbar erkrankt sind, vom Zeitpunkt der Diagnosestellung, in der Zeit des Sterbens und über den Tod hinaus, durch ambulante Pflegedienste, Seelsorge und weitere unterstützende Maßnahmen.

Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe in Köln (Nordrhein-Westfalen)

Kinderhilfe 5.000 €

Die Stiftung unterstützt die Deutsche KinderKrebshilfe mit Geldern für den Auf- und Ausbau von Kinderkrebszentren, für die Krebsforschung, für Nachsorgekliniken, für die Einrichtung von Elternhäusern und –Wohnungen in Kliniknähe, u.v.m.

INTEGRAL e.V. in Nürnberg (Bayern)

„Café Dienstag" 5.000 €

Mit Herzblut stellt das Projekt "Café Dienstag" kostenlosen Kaffee, Kuchen und Beratung zur Verfügung. So können auch Familien oder Einzelpersonen mit wenig Geld (durch Alter, Schicksalsschläge, Behinderung) einen schönen Nachmittag mit anderen verbringen und dabei Sorgen und Einsamkeit für einen kurzen Augenblick vergessen.

Clownprojekt e.V. in Nürnberg (Bayern)

Clownvisite im Krankenhaus 5.000 €

Seit 1999 besuchen die Klinikclowns schwerkranke oder chronisch kranke Kinder auf derIntensivstation, in derOnkologie, Kardiologie und Dialyse. Die Schauspieler vom Clownprojekt beflügeln mit ihren improvisierten Auftritten die Fantasie der kleinen, eröffnen neue Spielräume, stellen den Klinikalltag auf den Kopf – und gehen dabei auf jeden Patienten individuell ein.

Aktion Friedensdorf e.V. in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen)

Vorübergehendes Zuhause für kranke Kinder aus Krisengebieten 5.000 €

Zwischen Heimweh und Hoffnung: Bis zu 150 kranke Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt finden im Friedensdorf Oberhausen ein vorübergehendes Zuhause. Durchschnittlich sechs Monate bleiben die Kinder aus verschiedenen Ländern dort, spielen, lernen, werden von Ärzten behandelt und können den Krieg in der Heimat eine Zeitlang vergessen, bis sie stark genug sind, die Heimreise wieder anzutreten.