Gigantischer Datenfluss für die digitale Transformation

DATEV-Cloud ist Drehscheibe, Arbeitsplattform und Archiv

Nürnberg, 07. März 2016: Vernetzte digitale Geschäftsprozesse gelten allgemein als Rückgrat der Effizienz moderner Unternehmen. Die Nervenbahnen dafür stellt in Deutschland das Rechenzentrum der DATEV eG – das Kernelement der DATEV-Cloud – bereit: Mehr als 104 Millionen Datenübermittlungen an die Sozialversicherungen und 1,3 Millionen E-Bilanzen jährlich; pro Monat rund eine Million Umsatzsteuer-Voranmeldungen sowie durchschnittlich neun Millionen buchführungsrelevante Belege – die Datenmengen, die regelmäßig über diese sichere Drehscheibe verteilt werden, sind beeindruckend. Dabei lässt die fortschreitende Digitalisierung kaufmännischer Prozesse in den Unternehmen, aber auch in Behörden und Institutionen diesen Datenfluss stetig weiter ansteigen.

Die DATEV-Cloud sorgt dafür, dass die Informationen weitgehend automatisiert schnell, zuverlässig und gegen unbefugten Zugriff bestens geschützt ihr jeweiliges Ziel erreichen – seien dies Steuerberater, Geschäftspartner, Banken, Behörden, Sozialversicherungsträger oder sonstige Institutionen. Auf diesem Weg lässt sich beispielsweise auch die Datenweitergabe an die statistischen Ämter in Deutschland, die mehr als 300 unterschiedliche Statistiken erstellen und verwalten, einfach und schnell abwickeln. Mehr als 120.000 Unternehmen führen ihr Belegwesen bereits gemeinsam mit ihren Steuerberatern in der DATEV-Cloud, in der folglich schon über 407 Millionen Belege gespeichert sind. Doch auch die Daten von Privatpersonen sind im Nürnberger Rechenzentrum sicher. Durchschnittlich fast eine halbe Million Einkommensteuererklärungen im Monat werden ebenfalls hierüber an die Finanzverwaltung übermittelt.

Enorme Rechenpower und ein effektives Sicherheitskonzept

Damit dies alles reibungslos funktioniert, werkelt im Hintergrund Hochleistungs-Hardware. Prozessoren mit einer Rechenkapazität von mehr als 70.000 MIPS (Million Instructions Per Second) und ein Speichervolumen von 64.000 Terabyte verleihen der Datenzentrale die nötige Leistungsfähigkeit. Für den Schutz der sensiblen Daten sorgt DATEV darüber hinaus mit einem ausgeklügelten Sicherheitssystem auf höchstem Standard. Dessen Wirksamkeit lässt der IT-Dienstleister regelmäßig in freiwilligen Datenschutz-Audits und Zertifizierungen überprüfen.

Diese Sicherheit können Unternehmen und Steuerberatungskanzleien auch für ihre eigenen Prozesse nutzen, beispielsweise über die Sicherheitsdienstleistung DATEVnet. Dabei durchläuft der gesamte externe Datenverkehr des Anwenders eine mehrstufige Sicherheitszone im DATEV-Rechenzentrum. Mehr als 14 Millionen E-Mails und rund 3,4 Milliarden Webseitenaufrufe im Monat werden derzeit auf diese Weise durch die zentrale Sicherheitsinfrastruktur geschützt. Auch der Zugriff von mobilen Endgeräten auf das Unternehmensnetzwerk lässt sich darüber absichern. Über die Datensicherung online können Nutzer zudem ein komplettes Backup ihrer Geschäftsdaten für den Katastrophenfall im Rechenzentrum speichern

Pressekontakt

DATEV eG

Benedikt Leder

Telefon +49 911 319-51221 benedikt.leder@datev.de