Software anderer Anbieter einfach mit DATEV-Lösungen verbinden

Neue Schnittstelle DATEVconnect regelt komfortablen Datenaustausch

Nürnberg, 25. August 2016: Mit der neuen Standardschnittstelle DATEVconnect lassen sich künftig auch kaufmännische Programme anderer Anbieter intelligent mit den On-premise-Lösungen der DATEV verknüpfen. Sie ermöglicht einen bidirektionalen Austausch von Daten zwischen DATEV-Programmen und den in Unternehmen genutzten, meist branchenspezifischen Softwareanwendungen. Auch für eine gemischte Systemlandschaft in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- oder Rechtsanwaltsgesellschaften dient sie als Bindeglied. DATEV realisiert damit einen weiteren Schritt hin zur Öffnung seiner Programme. Bereits im Frühjahr 2016 hatte das Unternehmen mit DATEVconnect online eine Schnittstelle für Cloud-Lösungen eingeführt.

Ziel von DATEVconnect ist es, den Datenaustausch zwischen kaufmännischer Software und den DATEV-Systemen, beispielsweise für das Rechnungswesen oder die Personalwirtschaft, zu optimieren. Zwar existieren schon lange dateibasierte Schnittstellen, mit denen sich Daten exportieren und importieren lassen, bislang erforderte dieser Austausch aber oftmals noch manuelle Schritte. Mittels DATEVconnect lassen sich die Business-Anwendungen nun komfortabel verbinden. Daten können darüber direkt und ohne manuellen Eingriff in beide Richtungen fließen. Durch diesen zielgerichteten Informationsaustausch wird der Prozess beim Anwender ganzheitlich und ohne System- oder Medienbrüche unterstützt. Zudem lässt sich redundante Datenhaltung vermeiden.

Start mit Anbindung der Rechnungswesen-Software

Die Standardschnittstelle DATEVconnect ist ab sofort verfügbar. In der ersten Stufe lassen sich darüber die Rechnungswesen-Programme der DATEV anbinden. So kann eine andere Software beispielsweise Informationen zu offenen Posten, Kunden- und Lieferantenstammdaten oder Buchungen mit DATEV-Software austauschen. In der zweiten Stufe soll DATEVconnect voraussichtlich im Herbst 2017 auch für die DATEV-Lösungen zur Personalwirtschaft bereitstehen. Die Adaption in den weiteren Programmgruppen erfolgt sukzessive, sodass die Schnittstelle mittelfristig für das gesamte Produktspektrum der DATEV verfügbar sein wird.

Die Integration von DATEVconnect kann entweder durch den jeweiligen Softwarehersteller oder auch innerhalb einer individuellen Systemlandschaft im Unternehmen oder in der Kanzlei selbst erfolgen. Softwareanbieter, die ihre Anwendungen mit der Schnittstelle ausgestattet haben, können diese ergänzend auch auf dem DATEV-Marktplatz (www.datev.de/marktplatz) listen lassen. Dort finden Anwender Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen, die über eine nachgewiesene Anbindung an das DATEV-Produktportfolio verfügen und dieses sinnvoll ergänzen. Die derzeit aufgeführten Lösungen decken Funktionen wie Warenwirtschaft, Zeitwirtschaft oder die Optimierung der Anlageninventur ab. Außerdem führt der Marktplatz branchenspezifische Lösungen für Apotheken, Baugewerbe, Bestatter, Gebäudedienstleistungen, Handel, Holzindustrie, Hotel, Kfz, soziale Einrichtungen, Personaldienstleister, Vereine oder Immobilienwirtschaft auf.

Wer DATEVconnect in seiner Software implementieren möchte, kann per E-Mail an marktplatz@datev.de mit der DATEV in Kontakt treten.

Pressekontakt

DATEV eG

Benedikt Leder

Telefon +49 911 319-51221 benedikt.leder@datev.de