Zwölf Millionen Arbeitnehmer erhalten Lohnabrechnung über DATEV

Überdurchschnittliches Wachstum durch Konjunktur und Digitalisierung

Nürnberg, 07. Juli 2016: Die Konjunktur läuft und das Beschäftigungsniveau steigt in Deutschland weiter an. Von dieser positiven Entwicklung profitiert auch die DATEV eG: Im Juni überstieg die Anzahl der Arbeitnehmer, die eine mit Software des IT-Dienstleisters erstellte Lohn- oder Gehaltsabrechnung erhielten, erstmals die Marke von zwölf Millionen.

Dabei zeigt sich das Wachstum bei DATEV verglichen mit dem reinen Beschäftigungszuwachs sogar überdurchschnittlich. Dafür gibt es zwei naheliegende Gründe: Zum einen ist ein Großteil der Neueinstellungen in jüngerer Zeit mittelständischen Betrieben zuzuordnen. Diese vertrauen ihre Lohnbuchführung in der Mehrzahl Steuerberatern an, die dafür wiederum oft DATEV-Lösungen einsetzen. Zum anderen wird die Lohnabrechnung durch stetige rechtliche Neuerungen zunehmend komplexer. Dies verstärkt die Auslagerungstendenz noch weiter: Für die Unternehmen wird es immer attraktiver, den Abrechnungsprozess Spezialisten zu überlassen, statt selbst hoch spezialisierte Mitarbeiter zu beschäftigen und ständig weiterzubilden.

Gleichzeitig ist es den Steuerberatern dank fortschreitender Digitalisierung ihrer Prozesse möglich, bei gleichbleibenden Kapazitäten mehr Mandate zu übernehmen und so auch mehr Arbeitnehmer abzurechnen. Derzeit erledigen Steuerberater für mehr als 1,3 Millionen Unternehmen in Deutschland die Entgeltabrechnung mit Hilfe von DATEV-Software.

Pressekontakt

DATEV eG

Benedikt Leder

Telefon +49 911 319-51221 benedikt.leder@datev.de