DATEV öffnet zur Langen Nacht der Wissenschaften die Pforten

Mobile Authentifizierung, Machine Learning, Agiles Arbeiten – alles böhmische Dörfer? Aufklärung gibt’s im DATEV IT-Campus 111

Nürnberg, 12. Oktober 2017: Die Digitalisierung erfasst alle Bereiche des privaten und beruflichen Lebens. Doch was steckt hinter einer modernen Webseite? Wie wird künstliche Intelligenz die Welt verändern? Was kann man für ein sicheres Leben in Zeiten der Digitalisierung tun? Antworten auf unter anderem diese Fragen erhalten Besucher der Langen Nacht der Wissenschaften im DATEV IT-Campus 111: An neun Stationen zeigen Auszubildende der DATEV unterschiedliche Projekte aus der digitalen Welt. Besonders im Fokus stehen dabei Innovations- und Sicherheitsthemen.

Innovation: Künstliche Intelligenz und Agilität

Wer sich jemals mit dem Thema Buchhaltung beschäftigt hat, weiß um den Aufwand, der hinter der Buchung einer Rechnung steht. Muss das sein? Heute lautet die Antwort: Ja. Aber schon bald vielleicht nicht mehr. Bereits heute können die Informationen auf einer Rechnung maschinenlesbar gemacht werden. Und die Entwicklung schreitet weiter: Nicht mehr lange und der Computer wird lernen, die Informationen zu interpretieren und korrekt zu buchen. Dabei lernt er mit jedem Datensatz dazu und wird immer treffsicherer in seinen Zuordnungen. Wir zeigen, was es mit diesem „MachineLearning“ auf sich hat.

Wer wissen will, wie derartige Innovationen entstehen, der ist am Stand für „agiles Arbeiten“ gut aufgehoben. Was das ist und warum Programmierer heute sehr kommunikative Menschen sein müssen, können die Besucher hier nicht nur sehen, sondern auch selbst erleben. Auch Kinder und Besucher ohne Programmierkenntnisse werden hier spielend zum Zuge kommen.

Informationssicherheit

Informationen wirkungsvoll gegen fremden Zugriff zu schützen ist kein neues Anliegen. Dazu reicht ein Blick ins Geschichtsbuch. Im Zweiten Weltkrieg haben sich die Alliierten lange an der Deutschen VerschlüsselungstechnologieEnigma die Zähne ausgebissen. Heute reicht zum Nachbau dieser damals hoch komplexen Verschlüsselungsmaschine der Einplatinen-Rechner Rasperry Pi, wie zwei Azubis der DATEV demonstrieren. Sie machen damit deutlich, wie grundlegend vermeintlich sichere Technologien von der Technik überholt werden.

Das Internet wird heute vielfach für sensible Prozesse genutzt – für den Endverbraucher am greifbarsten beim Thema Online-Banking. Mittlerweile geht das nicht nur über den Heim-PC, sondern auch mittels mobiler Banking-Apps am Smartphone oder Tablet. Was für den Nutzer einfache Bedienung verspricht, ist unter Sicherheitsaspekten durchaus risikobehaftet, wie VincentHaupert als Student schon mehrfach medienwirksam aufgedeckt hat. Nun erforscht er in seinem Promotionsprojekt neue Perspektiven für sichere mobile Authentifizierungssysteme und zeigt erste Ergebnisse auf der Langen Nacht der Wissenschaften.

Pressekontakt

DATEV eG

Till Stüve
Telefon +49 911 319-51223 till.stueve@datev.de