Der Lohnzettel wird zunehmend digital

300.000 Gehaltsempfänger nutzen bereits DATEV Arbeitnehmer online

Nürnberg, 19. September 2017: Noch dominiert die klassische Lohn- und Gehaltsabrechnung auf Papier, doch die digitale Alternative gewinnt zunehmend an Boden. So überstieg die Nutzerzahl des Portals DATEV Arbeitnehmer online, über das Arbeitgeber ihren Beschäftigten die Gehaltsinformationen auf sicherem Weg elektronisch bereitstellen können, im August 2017 die Marke von 300.000. Diese Anwender verteilen sich auf rund 16.000 Arbeitgeber, die bereits auf die digitale Distribution setzen.

Gemessen an der Gesamtzahl von rund 12,5 Millionen Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die monatlich mit DATEV-Software erstellt werden, wirkt der Anteil der Digital-Nutzer auf den ersten Blick zwar relativ klein. Doch das dahinterstehende Wachstum der digitalen Lösung zeigt einen eindeutigen Trend: Allein seit Jahresbeginn 2017 hat sich die Zahl der Anwender von Arbeitnehmer online um 100.000 erhöht – mit stetig steigender Tendenz.

Vorteile durch Digitalisierung

DATEV Arbeitnehmer online besteht seit 2013 und bietet eine sichere und effiziente elektronische Alternative zum Versand von Lohn- und Gehaltsabrechnungen auf Papier. Arbeitnehmern, deren Gehaltsabrechnung mit DATEV-Software erstellt wird, steht damit ein sicheres digitales Archiv mit den Auswertungen der letzten zehn Jahre und jederzeitigem Zugriff auf ihre Lohn- und Gehaltsdokumente zur Verfügung. Abgesichert wird der Zugang wahlweise durch die eID-Funktion des neuen Personalausweises oder durch ein smsTAN-Verfahren. Die Anwender können sich auch per E-Mail benachrichtigen lassen, sobald neue Lohndokumente im System bereitstehen. Neben dem Modul „Meine Abrechnungen“ stehen seit Anfang dieses Jahres in „Meine Reisen“ auch Funktionen zur digitalen Erfassung von Reise- und Belegdaten zur Verfügung.

Der Online-Zugriff sorgt für einen schnellen Informationsfluss, da keine Postlaufzeiten anfallen. Der Arbeitgeber profitiert zudem von weiteren Vorteilen durch den elektronischen Austausch, da sich Arbeitsaufwand und Kosten für Konfektionierung und Verteilung der Dokumente drastisch reduzieren. Zusätzlich kann das Unternehmen den Mitarbeitern mit den Monatsabrechnungen auch gleich noch aktuelle Hinweise rund um Lohn und Gehalt zukommen lassen – beispielsweise zu gesetzlichen Änderungen. Insgesamt wird der Lohnabrechnungsprozess gestrafft, da kein Medienbruch mehr stattfindet.

Pressekontakt

DATEV eG

Benedikt Leder
Telefon +49 911 319-51221
benedikt.leder@datev.de