Öffentliche Haushalte digital geprüft

DATEV Prüfung ÖR ermöglicht umfassende Prüfung öffentlich-rechtlicher Haushalte

Nürnberg, 12. September 2017: Für alle Aufgaben der öffentlich-rechtlichen Finanzkontrolle steht mit DATEV Prüfung ÖR ab sofort eine moderne, ganzheitliche Softwarelösung zur Verfügung. Die DATEV eG, das Institut der Rechnungsprüfer e.V. (IDR) und die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner haben ihre Software, Fach- und Beratungskompetenzen gebündelt, um den Prüfern den Arbeitsalltag zu erleichtern.

DATEV Prüfung ÖR deckt erstmals alle wesentlichen Prüfungstätigkeiten und Arbeitsprozesse öffentlich-rechtlicher Prüfer ab: die Prüfung des Jahresabschlusses, die integrierte Mehrjahresplanung auf Produktebene, die Prüfung des Gesamtabschlusses, die Vergabeprüfungen, die Prüfung der Zahlungsabwicklung und die Berichterstattung. Auch setzt die Software neue Standards, da sich der Prüfungsumfang je nach Größe und Komplexität des Prüfungsobjektes, aber auch je nach Erfahrung des Prüfers bedarfsgerecht skalieren lässt. Standardisierte und vereinheitlichte Arbeitsprozesse entlasten die Prüfer zusätzlich in ihrem Arbeitsalltag. Darüber hinaus stellt DATEV Prüfung ÖR auch Checklisten und Musterberichte zur Verfügung. Insbesondere die Unterstützung bei der Aufgabeninventur und der risikoorientierten Mehrjahresplanung ist vorteilhaft für ein vorausschauendes Prüfen.

Außerdem können Berichtspflichten mit der modernen Software automatisiert aus Arbeitspapieren und Zahlenmaterial in das Berichtswesen übernommen werden. Folglich werden die Berichte zum zentralen Informationsmedium für Rat und Verwaltung. Ergänzt durch eine optionale ganzheitliche digitale Datenanalyse steigert sich die Effizienz in allen Teilbereichen der öffentlich-rechtlichen Prüfung.

Steigende Anforderungen für Prüfer und Software

Die Prüfung öffentlich-rechtlicher Haushalte ist mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden. Zum einen verändern und erweitern sich die Aufgabengebiete, zum anderen steigen die Anforderungen an den Prüfprozess. Dazu zählen zum Beispiel die verstärkte Ausrichtung an betriebswirtschaftlichen Grundsätzen oder die Anwendung der Doppik. Ebenso befindet sich die öffentliche Hand in vielen Kommunen in einer angespannten finanziellen Lage, weshalb keine neuen Prüfer eingestellt werden oder bisherige Stellen nicht wiederbesetzt werden.

Zusätzlich wird die Situation der Prüfer dadurch verschärft, dass sie zur Erledigung ihrer Aufgaben im Alltag immer weniger Zeit zur Verfügung haben. Nach einem erweiterten Rollenverständnis sollen sie nicht nur auf Basis ihrer Checklisten den Jahresabschluss prüfen, sondern als „Change Agents“ die Entscheidungsträger von Politik und Verwaltung beraten. Auf diese Weise können die Prozesse in der Verwaltung optimiert und öffentliche Gelder eingespart werden. Die bisherigen Softwareprodukte, die den Prüfern zur Verfügung stehen, werden diesen Anforderungen jedoch nicht im benötigten Umfang gerecht.

Pressekontakt

DATEV eG

Till Stüve

Telefon +49 (0)911 319-51223
till.stueve@datev.de