Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. (AWV)

Verfahrensdokumentationen richtig umsetzen – GoBD-Risiken minimieren

Die Erweiterung des erfolgreichen GoBD-Praxisleitfadens der AWV steht zum Download bereit

Eschborn, 17. Dezember 2018 – Auch fast vier Jahre nach Veröffentlichung der GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) sind in der Praxis große Unsicherheiten bezüglich der Erstellung einer GoBD-konformen Verfahrensdokumentation festzustellen. Aus den GoBD ergeben sich nur wenige Anhaltspunkte für eine Umsetzung der Anforderungen in die Unternehmenspraxis. Möchte ein Unternehmen die Potenziale der Digitalisierung rechtskonform nutzen, fehlen ihm insbesondere hierzu konkrete und einfach umsetzbare Hilfestellungen.

Hilfestellungen für die Praxis

Die Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. bietet mit ihrem im März 2018 veröffentlichten GoBD-Leitfaden praktikable Hilfestellungen für die Praxis.

Aktuell wurden diese Hilfestellungen um weitere Hinweise zur Erstellung von GoBDkonformenVerfahrensdokumentationen erweitert. Die in einem neuen Kapitel unter dem Titel „Verfahrensdokumentation und die Darstellung des GoBD-bezogenen Internen Kontrollsystems (IKS)“ zur Verfügung stehenden Hinweise wurden in enger Zusammenarbeit mit Wirtschaftsexperten, Kammern und Verbänden entwickelt. Das neue Kapitel 5 richtet sich an Unternehmen und deren steuerliche Berater. Zwar können nicht alle Unsicherheiten und Fragen ausgeräumt werden, aber der Leser erhält eine praxisgerechte Orientierungshilfe. Dadurch wird er in die Lage versetzt, qualifizierte Entscheidungen zu treffen und die Dokumentation effizienter zusammenzustellen.

„Der Leitfaden erfüllt nun auch den drängenden Ruf aus der Praxis nach Hilfestellungen zur Verfahrensdokumentation. Die Umsetzungsempfehlungen beruhen auf einer breiten Basis von beteiligten Fachexperten sowie Wirtschaftskammern und -verbänden“, erklärt Dr. Lars Meyer-Pries, Leiter des AWV-Arbeitskreises.

WP/StB Horst Kreisel, Leiter der Projektgruppe, die das neue Kapitel in Abstimmung mit dem AWV-Arbeitskreis erarbeitet hat, fügt hinzu: „Wir möchten Unternehmen motivieren, das Thema Verfahrensdokumentation und IKS nicht nur unter ComplianceGesichtspunkten mit Blick auf die Einhaltung der GoBD zu sehen. Insbesondere dann, wenn sich im Unternehmen Geschäftsprozesse ändern, zeigt sich der Nutzen einer Verfahrensdokumentation.“

Dr. Ulrich Naujokat, Geschäftsführer der AWV, hebt zudem hervor, dass „nun für alle Unternehmen eine Hilfestellung verfügbar ist, die bisher oft nur großen Unternehmen mit Zugang zu entsprechender Expertise vorbehalten war.“

Der AWV-Leitfaden wendet sich besonders an kleine und mittelständische Unternehmen, ohne die Anwendbarkeit für große Unternehmen einzuschränken. Der erweiterte Leitfaden wird kostenfrei im PDF-Format zur Verfügung gestellt und soll in weiteren Versionen aktuelle Entwicklungen aufnehmen. So steht schon heute eine Überarbeitung der GoBD durch das Bundesministerium der Finanzen im Raum, die weiteren Ergänzungsbedarf für den Leitfaden nach sich ziehen dürfte.

AWV_Leitfaden

GoBD – Ein Praxisleitfaden für Unternehmen
(Version 1.1)

AWV – Arbeitsgemeinschaft für
wirtschaftliche Verwaltung e.V. (Hg.)

Eschborn, Dezember 2018
AWV-Best.-Nr.: 09300-w
Preis: kostenfrei

Die Publikation kann kostenfrei über die Internetseite der AWV – Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. bestellt und heruntergeladen werden.

Den Leitfaden finden Sie unter dem folgenden Link zum Download: www.awv-net.de/gobd-praxisleitfaden-iks

Der AWV-Arbeitskreis 3.4 „Auslegung der GoB beim Einsatz neuer Organisationstechnologien“

Im Mittelpunkt der Tätigkeit des Arbeitskreises steht das Ziel, Unternehmen, Behörden und sonstige Organisationen beim Einsatz neuer Organisationstechnologien in der Weise zu unterstützen, dass neue Technologieformen hinsichtlich ihrer Vereinbarkeit mit den GoB untersucht und bewertet werden. Die Ergebnisse des Arbeitskreises sollen es den Unternehmen, der öffentlichen Verwaltung und allen übrigen Buchführungspflichtigen möglich machen, die Rationalisierungsmöglichkeiten neuer Organisationstechnologien auf gesicherter Basis in vollem Umfang auszuschöpfen.

Die Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. (AWV)

Die AWVe.V. ist das zentrale Forum in Deutschland, das aktuelle Fragen rund um das Thema Wirtschaftlichkeit in der Verwaltung von Staat und Unternehmen aufgreift. Erklärtes Ziel dabei ist es, Antworten auf die Anforderungen eines permanenten Aufgaben- und Technologiewandels zu liefern, und so eine reibungslose, effiziente Verwaltung zu fördern. Mit über 200 Mitgliedsunternehmen und mehr als 1.200 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten wir an der Entwicklung zukunftswirksamer Regeln und Verfahren, die Verwaltungskosten reduzieren und den Nutzen für Wirtschaft und Verwaltung optimieren. Im Rahmen von Arbeitskreisen wirken hierfür Kooperationspartner aus öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft und Drittem Sektor – unter Beteiligung der Wissenschaft – aktiv zusammen. Die AWV versteht sich dabei als neutraler Mittler zwischen den Sektoren und lässt sich vom Gedanken einer Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Verwaltung leiten. Die AWV wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
www.awv-net.de

Pressekontakt

AWV – Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V.

Tobias Wiedemann, Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Düsseldorfer Str. 40, 65760 Eschborn
wiedemann@awv-net.de
Telefon: 06196 777 26-21
Mobil: 01761 777 26-02
Fax: 06196 777 26-51