DATEV erstmals als Aussteller bei der Messe südback

Neue branchenspezifische Lösungen für Bäcker und Konditoreien

Nürnberg, 29. August 2019: Der IT-Dienstleister DATEV eG ist erstmals auf der Messe südback vertreten, die vom 21. bis 24. September 2019 in Stuttgart stattfindet. Auf der Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk präsentiert die DATEV in Halle 8 Stand C22 ihre branchenspezifischen Lösungen. Im Fokus steht dabei die Cloud-Lösung DATEV Kassenarchiv online und deren neue Anbindung an das DATEV Kassenbuch online. Durch die Integration dieser beiden Lösungen wird der Datenaustausch mit der Steuerberatungskanzlei durchgängig digital. Ebenfalls gezeigt wird die geplante DATEV-Kostenrechnung, die Auswertungen mit wichtigen Kennziffern für die betriebliche Steuerung in Bäckereien und Konditoreien zur Verfügung stellen wird. Mit einem Umsatz von über einer Milliarde Euro und mehr als 300.000 Kunden ist die DATEV eG eines der größten Softwarehäuser in Europa. Unternehmern im Handwerk ist die Genossenschaft insbesondere über ihre Zusammenarbeit mit ihrem Steuerberater oder ihrer Steuerberaterin bekannt.

Das DATEV Kassenarchiv online ist eine Lösung, mit der in den Betrieben die Daten aus den elektronischen Kassen GoBD*-konform und mit einem Klick in der DATEV-Cloud abgelegt werden können. So sind ihre Kassendaten für die vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist – meist mindestens zehn Jahre – sicher abgespeichert und lassen sich im Falle einer Kassennachschau jederzeit im lesbaren Format und gegebenenfalls zur maschinellen Prüfung abrufen und dem Prüfer zur Verfügung stellen.

Automatische Datenübermittlung aus dem Kassensystem

Je nach eingesetztem Kassensystem kann die Datenübermittlung an das Kassenarchiv automatisiert angestoßen werden. Sind die dabei übertragenen Daten entsprechend der „DFKA-Taxonomie-Kassendaten“ strukturiert, können diese dann digital an die DATEV-Lösung Kassenbuch online und damit auch an den Steuerberater weitergeleitet werden. Dadurch lassen sich die Daten in der Kanzlei ohne zusätzlichen Erfassungsaufwand oder aufwändige Datenkonvertierungen in die DATEV-Rechnungswesen-Programme übernehmen und buchen.

Die „DFKA-Taxonomie-Kassendaten“ ist ein branchen- und systemübergreifender Standard für Daten aus elektronischen oder computergestützten Kassensystemen oder Registrierkassen. Er vereinfacht die automatische Weiterverarbeitung der Kassendaten und ist das Ergebnis einer fachlichen Einigung der im Deutschen Fachverband für Kassen- und Abrechnungstechnik e.V. (DFKA) zusammengeschlossenen Unternehmen im Februar 2019.

Der automatisierte Datenaustausch über die DATEV-Lösungen Kassenarchiv und Kassenbuch online ist inzwischen mit Kassensystemen der Hersteller CasioEurope und CAS Computer-Abrechnungs-Systeme GmbH möglich. Sie haben ihre Kassen bereits mit der Schnittstelle zum DATEV Kassenarchiv ausgerüstet und die übermittelten Daten werden entsprechend der „DFKA-Taxonomie-Kassendaten“ strukturiert. Die Anbieter APRO Kassensysteme GmbH, Gastro-MIS GmbH, Müritz COMP Dr. Evert & Dr. Sehan GmbH, PLAN PRO SAAS Datacenter GmbH, PosBill GmbH sowie Sub9 IT- und Business Solutions GmbH bieten Schnittstellen zum DATEV Kassenarchiv an und arbeiten noch an der Übernahme der Taxonomie. Entsprechende Planungen gibt es zudem bei der Vectron Systems AG. Weitere Kassenhersteller werden folgen.

Archivierung aller Unterlagen rund um die Kassenführung

Im DATEV Kassenarchiv lassen sich neben den täglichen Kassendaten auch andere archivierungspflichtige Unterlagen, wie beispielsweise Speisekarten, Sonderangebote, Verfahrensdokumentationen und Programmierprotokolle archivieren. Der Unternehmer oder die Unternehmerin hat jederzeit Zugriff auf die eigenen Daten und kann diese im Fall einer Kassennachschau oder einer Betriebsprüfung dem Finanzbeamten bereitstellen.

Unterstützung gibt es von DATEV auch bei dem Kassen-Thema „Verfahrensdokumentation“, das vielen Unternehmern und Steuerberatern auf den Nägeln brennt. Hintergrund ist die Verpflichtung, dass Unternehmen in Deutschland detailliert schriftlich dokumentieren müssen, wie sie ihre kaufmännischen Prozesse gestaltet haben. Hierzu hat ebenfalls der DFKA eine „Muster-Verfahrensdokumentation zur ordnungsmäßigen Kassenführung“ veröffentlicht. Sie kann von Unternehmern und Steuerberatern als Orientierungshilfe für die Erstellung einer individuellen Verfahrensdokumentation genutzt werden. Die DATEV hat diese Vorlage in ihr Zusatzmodul „Abschlussprüfung Verfahrensdokumentation“ integriert.

Ebenfalls auf der südback zu sehen, ist die neue DATEV-Branchenlösung für Bäckereien und Konditoreien, die von Januar 2020 an als Standardlösung angeboten wird. Differenziert nach Filialen wird sich damit der Rohertrag nach den wichtigsten Artikelgruppen wie etwa Backwaren, Konditor, Getränke, Kaffee, Zeitung und Verzehr ermitteln lassen. Darüber hinaus werden wichtige statistische Kennzahlen wie Retouren im Verhältnis zum Umsatz oder Kosten pro Quadratmeter Verkaufsfläche abgebildet. Benötigte Daten für die Kostenrechnung können digital über Schnittstellen aus Vorsystemen wie der Kasse, der Warenwirtschaft oder Zeiterfassungssystemen und angebunden Systemen wie DATEV Unternehmen online und die Lohnbuchhaltung übernommen werden.

*Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff

Pressekontakt

DATEV eG

Claudia Specht
Telefon 0911 319-51224
claudia.specht@datev.de
Twitter @DATEV_Sprecher