DATEV Lohnprogramm Lohn und Gehalt und Lohnsoftware LODAS

Lohn-Software und Lohnprogramm

Lohnsoftware wird genutzt, um lohnrelevante Informationen wie Fehl-, Urlaubs- und Arbeitszeiten zu erfassen und die Lohnverrechnung durchzuführen.

Anwender der Lohnsoftware sind interne oder extern Personalabteilungen, die am Monatsende das Gehalt an die Arbeitnehmer zu überweisen und die Lohnzettel aushändigen.

DATEV bietet zwei Lohnprogramme an: DATEV Lohn und Gehalt und LODAS. Beide Lohn-Software-Anwendungen gibt es in den drei Ausprägungen compact, classic und comfort, die einen unterschiedlichen Funktionsumfang besitzen.

Lohnsoftware DATEV Lohn und Gehalt

DATEV Lohn und Gehalt ist eine Lohnsoftware, die die üblichen Funktionen im Bereich Lohn enthält. Dazu zählen verschiedene Abrechnungsformen von Baulohn, über die betriebliche Altersvorsorge, bis zur Pfändung und Altersteilzeit. Außerdem bietet das DATEV Lohnprogramm Lohn und Gehalt eine historische Stammdatenverwaltung an, ebenso wie die Kostenstellenverteilung.

DATEV Lohn und Gehalt ermöglicht außerdem die elektronische Übermittlung der Daten an Institutionen wie das Arbeitsamt oder die Krankenkasse. Darüber hinaus können Bescheinigungen für den Arbeitnehmer erstellt werden und Analysen bzgl. der Lohnentwicklung gemacht werden.

LODAS - die alternative Software für Lohn von DATEV

LODAS ist ein DATEV Lohnprogramm, bei dem die Besonderheit besteht, dass die Daten im DATEV Rechenzentrum abgerechnet werden. Vor Ort im Unternehmen oder in der Kanzlei werden die Daten erfasst, verwaltet und bei Bedarf geändert. Alles Weitere z.B. die Lohnverrechnung, das Controlling der Daten und die Archivierung übernimmt das DATEV Rechenzentrum.
Der Anwender der Lohnsoftware kann dabei jederzeit manuell in den Prozess eingreifen, um Fehler zu vermeiden.

Der Funktionsumfang entspricht komplett dem der Lohnsoftware DATEV Lohn und Gehalt.

Lohnsoftware mit Schnittstellen zu anderen DATEV Produkten

Im Fall von LODAS wird das Lohnprogramm direkt mit dem DATEV Rechenzentrum verknüpft, sodass die Daten automatisiert aus dem Unternehmen oder der Kanzlei an das Rechenzentrum übermittelt und verarbeitet werden können.

Auch die Lohnsoftware DATEV Lohn und Gehalt kann mit einer optionalen Erweiterung an das Rechenzentrum angeschlossen werden. Dadurch kann die Archivierung der Daten in das Rechenzentrum ausgelagert werden.

Ist die Lohnsoftware mit dem DATEV Rechenzentrum verknüpft, können Lohnzettel direkt im Druck- und Versandzentrum der DATEV gedruckt, kuvertiert und an den Arbeitnehmer versendet werden.

Darüber hinaus bieten beide Lohnprogramme eine Schnittstelle zum Personal-Managementsystem an, sodass Lohndaten und -informationen direkt mit Personaldaten verknüpft werden können.