Microsoft

DATEV und Microsoft Deutschland kooperieren im Bereich Personalsoftware. Im Rahmen der Zusammenarbeit rät Microsoft Unternehmen mit bis zu 50 Arbeitnehmern bei der Entgeltabrechnung auf eine Steuerberatungskanzlei und DATEV-Software zu setzen.

Das ERP-Programm Microsoft Dynamics NAV für kleine und mittelständische Betriebe enthält keinen Programmteil zur Lohnabrechnung. Um den Kunden eine vollständige Lösung zu bieten, empfiehlt Microsoft, die Personalabrechnung gemeinsam mit dem steuerlichen Berater abzuwickeln.

Unterstützung für Mitglieder

Für das reibungslose Zusammenspiel zwischen Microsoft Dynamics NAV und den DATEV-Lohnlösungen wurde die erforderliche Schnittstelle im Rahmen der Kooperation von beiden Partnern geprüft und abgenommen. So ist sichergestellt, dass die Buchungsbelege aus der Lohnabrechnung korrekt an die Finanzbuchführung übergeben werden - und zwar unabhängig davon, ob die DATEV-Software in der Kanzlei oder im Unternehmen eingesetzt wird.

DATEV unterstützt mit der Kooperation ihre Mitglieder bei der Zusammenarbeit mit ihren Mandanten und stärkt ihre Position als wichtiger Partner für die Lohnabrechnung. In Deutschland lagern bereits etwa eine Million Unternehmen mit sozialversicherungspflichtig oder geringfügig Beschäftigten die Personalabrechnung an eine Steuerberatungskanzlei aus.