Spamschutz bei DATEVnet

Spam ist eine Plage des Internets. Beständig überschütten Spammer jede E-Mail-Adresse, derer sie habhaft werden konnten, mit dubioser Werbung oder gar mit Schadsoftware. Für alle über DATEVnet laufenden E-Mail-Adressen gibt es technische Unterstützung bei der Eindämmung der Spam-Flut.

E-Mails werden automatisch auf Spam untersucht

Sämtliche E-Mails, die auf den DATEV-Mail-Servern eingehen, werden auf Spam-Verdacht untersucht. Wir prüfen zum Beispiel, ob etwa sehr viele gleiche oder sehr ähnliche Mails in kurzer Zeit eingegangen sind. Ist das der Fall, handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich um Spam. In Kombination mit weiteren Prüfverfahren kann Spam recht zuverlässig von erwünschten E-Mails, z.B. Newslettern oder individuellen E-Mails, unterschieden werden.

Unsere Einschätzung, ob eine E-Mail Spam ist oder nicht, tragen wir für den Leser unsichtbar als so genannten X-Spam-Level in die Internetkopfzeile der E-Mail ein. Je höher dieser X-Spam-Level, desto wahrscheinlicher handelt es sich um eine Spam-Mail.

Spam herausfiltern

Diese Bewertung können Sie nutzen, um Spam-Mails automatisch herauszufiltern.
Wir haben verschiedene Mechanismen vorbereitet. Entscheiden Sie, welche am besten zu Ihrer IT-Organisation passt:

  • Zentraler Spamfilter in der DATEVnet-Administration
    Wenn Sie in der DATEVnet-Administration den erweiterten Spam-Schutz aktivieren, werden sämtliche verdächtigen E-Mails bereits auf dem DATEV-Mail-Server gelöscht und Ihnen erst gar nicht zugestellt.
    Der zentrale Spamfilter ist besonders wichtig, wenn Sie ein Sammelpostfach oder DATEV Direktmail nutzen.
  • Spam am E-Mail-Client herausfiltern
    Auch in E-Mail-Clients können Posteingangsregeln erstellt werden, die den Spam-Level erkennen, auswerten und damit Spam-Mails automatisch aus dem Posteingang in einen Spam-Ordner verschieben.
    Die Posteingangsregeln müssen an jedem Arbeitsplatz eingerichtet werden.

Spam-Hinweis durch DATEV Mail-Radar

Eine als Spam deklarierte E-Mail, für die DATEV einen Zustellungsauftrag hat (d.h. die E-Mail soll nicht im Kundenauftrag durch zentrale Spamschutzmechanismen ausgefiltert werden) wird durch DATEV in eine neue E-Mail gepackt und mit einem eindeutigen Warnhinweis versehen. Diese neue E-Mail, mit der originalen Spam-Mail im Anhang, wird dem Empfänger zugestellt. Der Empfänger kann so Spam auf den ersten Blick erkennen und diese Spam-Mail mit der gebotenen Vorsicht behandeln. Wenn eine E-Mail fälschlicherweise als Spam deklariert ist, können Sie sie einfach öffnen.

Die Funktion ist automatisch aktiv, wenn Sie keinen zentralen Spamschutz von DATEVnet aktiviert haben oder einen höheren Löschwert für Spamnachrichten gewählt haben als von DATEV empfohlen. Ihre Outlook-Regeln zum Wegsortieren bekannter Spam-Nachrichten aus dem Outlook-Posteingang greifen natürlich weiterhin.