E-Mail-Verkehr auf DATEVnet übertragen

Sie haben den Domain-Namen für Ihren Internetauftritt bei einem anderen Provider eingerichtet und wollen diesen Namen auch für Ihre E-Mail-Kommunikation unter DATEVnet verwenden? Dann übertragen Sie die Zuständigkeit für den E-Mail-Verkehr auf DATEVnet. Ein Providerwechsel wird damit überflüssig.

Damit Sie E-Mails, die an Ihre Internet-Domain gerichtet sind, über DATEVnet empfangen können, muss Ihre Internet-Domain nicht mehr unbedingt bei DATEV verwaltet (gehosted) werden. Sie können stattdessen Ihren E-Mail-Verkehr auf DATEVnet übertragen. So umgehen Sie den meist aufwändigen Providerwechsel und die anschließende Neuanlage Ihrer Internetpräsenz.

Die Übertragung des E-Mail-Verkehrs auf DATEVnet ist für Sie kostenlos.

So gehen Sie vor, um Ihren E-Mail-Verkehr auf DATEVnet zu übertragen

  1. Richten Sie eine E-Mail-Domain in der DATEVnet-Administration ein.
  2. Legen Sie die gewünschten E-Mail-Adressen in den jeweiligen Postfächern fest.
    - oder -
    Wenn Sie DATEV Direktmail nutzen, konfigurieren Sie Direktmail, um eine direkte Zustellung zu Ihrem lokalen Exchange-Server einzurichten.
  3. Lassen Sie bei Ihrem Domain-Provider als zuständigen E-Mail-Server DATEVnet für Ihre Domain eintragen (Änderung des MX-Records).

Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe der DATEVnet-Administration.

Alle an Ihre E-Mail-Adressen gesendeten Nachrichten gehen nun direkt am DATEVnet-Mail-Server ein. Die Nachrichten werden über die Sicherheitsinfrastruktur von DATEVnet auf Viren geprüft und Ihnen zugestellt. Auch ein zentraler DATEVnet-Spam-Schutz ist gewährleistet.

Sie verwalten Ihre E-Mail-Adressen direkt bei DATEVnet. Ihre Internetseite verbleibt beim Domain-Provider.