Software muss proxyfähig sein

Mit DATEVnet läuft jede Verbindung mit dem Internet über zentrale Proxy-Server. Deshalb muss in allen Programmen, die irgendwann auf das Internet zugreifen sollen, z.B. um nach aktuellen Programmversionen zu suchen oder Daten an den Hersteller zu übermitteln, die Proxy-Konfiguration hinterlegt werden können.

Ins Internet nur über Proxy

Wenn Sie sich über DATEVnet mit dem Internet verbinden, wird die komplette Kommunikation über so genannte Proxy-Server (Stellvertreter) abgewickelt. Ihr PC kommuniziert ausschließlich mit dem Proxy-Server von DATEV. Dieser führt "im Auftrag" die entsprechenden Anfragen bei Servern im Internet durch.

Damit gibt es keine direkte Verbindung zwischen PC und Internet - Ihr Netzwerk bzw. Ihr PC sind sehr effektiv gegen Eindringlinge geschützt, da bei jeder Verbindung der Proxy dazwischen steht. Die eingehenden Daten können zentral auf Viren geprüft und Eindringlinge abwehrt werden.

Proxy-Einstellungen in der Software hinterlegen

Das bedeutet aber auch, dass jede Software, sei es der Internet Explorer, ein Online-Banking-Programm, sv.net, ELSTER usw., so konfiguriert werden muss, dass sie die Verbindung über den DATEVnet-Proxy-Server zum Internet herstellen kann. Prüfen Sie also, bevor Sie sich für eine bestimmte Software entscheiden, ob es möglich ist, die Proxy-Einstellungen zu hinterlegen. Es muss möglich sein, diese Angaben in der Software zu hinterlegen:

  • Adresse des Proxy-Servers
  • Port
  • Benutzername für die Proxy-Authentifizierung
  • Passwort für die Proxy-Authentifizierung

Welche Werte Sie hinterlegen müssen, hängt davon ab, ob Sie einen lokalen Proxy-Server (z.B. den DATEVnet Mail-Proxy) im Einsatz haben und alle Anfragen an das Internet über diesen lokalen Proxy leiten wollen - oder ob alle Anfragen direkt über den DATEV-Proxy abgewickelt werden sollen.

Der Effekt in puncto Sicherheit ist letztlich der gleiche. Wenn Sie einen lokalen Proxy-Server nutzen, werden sämtliche Anfragen ans Internet dann zunächst von diesem beantwortet; nur im Bedarfsfall verbindet sich der lokale DATEVnet Mail-Proxy - dann wiederum über den "großen" DATEV-Proxy - mit dem Internet.

Welche Werte Sie in der Software hinterlegen müssen, entnehmen Sie dieser Tabelle:

Software verbindet sich direkt zum DATEV-Proxy

ohne DATEVnet Mail-Proxy

Adresse des Proxy-Servers:
proxy.services.datevnet.de

Port:
8080

Benutzername für die Proxy-Authentifizierung:
DATEVnet-Benutzernummer <Axxxxxxxxxxx>

Passwort für die Proxy-Authentifizierung:
<zugehöriges Passwort>

Software verbindet sich zum lokalen Proxy

mit DATEVnet Mail-Proxy

Adresse des Proxy-Servers:
<IP-Adresse des Kommunikationsservers>

Port:
3128

Benutzername für die Proxy-Authentifizierung:
<Gültiger Benutzername am DATEVnet Mail-Proxy>

Passwort für die Proxy-Authentifizierung:
<zugehöriges Passwort>