Fachtagung befasst sich mit Kritik am VSG

Der Bundestag hat am 5. März 2015 in erster Lesung den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versorgungsstärkungsgesetz, kurz GKV-VSG) beraten. Das Gesetz zielt darauf ab, auch in Zukunft eine gut erreichbare medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten auf hohem Niveau sicherzustellen.

Starker "Einspruch" gegen das Vorhaben kommt zum Teil von ärztlicher Seite, die durch bestimmte Regelungen die Freiberuflichkeit bedroht sieht.
Zudem könne eine Gefahr für die Altersvorsorge niedergelassener Ärzte durch die Änderung der Nachbesetzungsregelungen in überversorgten Gebieten entstehen.

Profitieren werden dagegen Medizinische Versorgungszentren (MVZ), deren Gründungsmöglichkeiten weiterentwickelt wurden. Kommunen können durch Gründung eines MVZ insbesondere in ländlichen Regionen - aktiv die Versorgung mitgestalten.

Die DATEV-Fachtagung (24.4. in Hannover) befasst sich u.a. mit diesem Gesetzesvorhaben und beleuchtet kritisch, welche Veränderungen wirklich auf die Vertragsärzte zukommen und wo Beratungsbedarf besteht. Wenn Sie teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht an branchenberatung-aerzte@datev.de oder rufen Sie weitere Infos im DATEV-Shop auf (Art.Nr. 73444).