Mehr Entschlossenheit bei der hausärztlichen Nachwuchssicherung

Anlässlich des ersten bundesweiten Tages der Hausarztmedizin am 7.Mai 2015 forderte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Dr. Ulrich Weigeldt, Entschlossenheit bei der Sicherung des hausärztlichen Nachwuchses: "Der Nachwuchsmangel in der Hausarztmedizin stellt eine ernsthafte Gefährdung der flächendeckenden Versorgung in Deutschland dar".

Der bundesweite Tag der Hausarztmedizin am 7. Mai 2015 ist eine Initiative des Deutschen Hausärzteverbandes und seiner Landesverbände. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der Frage, wie es gelingen kann, wieder mehr junge Menschen für den Beruf des Hausarztes zu begeistern und so sicherzustellen, dass auch zukünftig eine qualitativ hochwertige und flächendeckende Versorgung gewährleistet werden kann. Aktuell absolvieren nur knapp zehn Prozent der Nachwuchsärzte ihre Weiterbildung in der Allgemeinmedizin.

"Wir haben den Fokus des diesjährigen Tages der Hausarztmedizin auf das Thema Nachwuchssicherung gelegt, weil wir davon überzeugt sind, dass es sich dabei um eine der zentralen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen handelt", so Weigeldt. "Unser Ziel ist es, insbesondere jungen Studierenden die herausfordernden, aber auch die erfüllenden Seiten des Hausarztberufes zu zeigen. Wenn es uns gelingt deutlich zu machen, dass der Hausarztberuf nicht nur einen besonders intensiven und vertrauensvollen Kontakt mit den Patienten mit sich bringt, sondern gleichzeitig auch ein medizinisch hoch anspruchsvolles Tätigkeitsfeld ist, dann werden sich auch wieder mehr junge Leute für diesen Beruf entscheiden. Mit dem Tag der Hausarztmedizin wollen wir hierzu einen Beitrag leisten", so Weigeldt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des deutschen Hausärzteverbandes.