DATEV-Software lokal

Glossar technischer Begriffe

Hotfix, Rechteverwaltung, Lizenz-Manager - bei manchen Bezeichnungen ist die Bedeutung nicht gleich klar. Das Glossar hilft, technische Begriffe der DATEV-Welt zu verstehen und einzuordnen.

Hardware

Betriebssysteme

Eine Übersicht der Betriebssysteme, Service Packs und Systemkomponenten, die DATEV derzeit unterstützt, finden Sie in der Info-Datenbank im Dokument "Übersicht unterstützter Arbeitsplatz-Betriebssysteme, Server-Betriebssysteme, Service Packs und Systemkomponenten", Dok.-Nr.: 0908526 .

DATEV mIDentity

Der DATEV mIDentity ist ein USB-Stick mit integrierter DATEV-SmartCard und gleichzeitig ein Softwareschutzmodul. Er ist zwingende Voraussetzung, um lokal installierte DATEV-Software zu nutzen. Für Bildungspartner gibt es zwei Ausprägungen:

  • DATEV Betriebsstätten-mIDentity: Dieser USB-Stick enthält eine nicht personalisierte Smart-Card. Er dient primär zur Absicherung des Kommunikationsservers und zur Anbindung aller Arbeitsplätze innerhalb eines Netzwerks an das DATEV-Rechenzentrum.
  • DATEV mIDentity compact: Dieser USB-Stick ermöglicht zusätzlich die Nutzung der DATEV Online-Anwendungen sowie die Anbindung eines Arbeitsplatzes (durch eine personalisierte SmartCard) ans DATEV-Rechenzentrum und somit zum Beispiel den Abruf von Zugriffsrechten.

DATEV-Programm-DVD

Für die lokale Installation von DATEV-Software erhalten Sie standardmäßig die DATEV-Programm-DVD. Damit stehen Ihnen die aktuellen Versionen der DATEV-Programme zur Verfügung. Um Ihre DATEV-Software von der DVD erfolgreich zu installieren und freizuschalten, müssen die entsprechenden Zugriffsrechte vorhanden sein. Auf der Programm-DVD befinden sich auch alle nötigen Dateien für die Installation der DATEV-Plattform. Bei Nutzung des elektronischen Abrufs per Datenfernübertragung (Digitale Software-Bereitstellung) ist für die Aktualisierung der Programme keine DVD erforderlich.

Kommunikationsserver

Der Kommunikationsserver dient dem Datenaustausch zwischen PCs in vernetzten Systemumgebungen und externen Kommunikationspartnern, z. B. dem DATEV-Rechenzentrum (RZ).

Er unterstützt im lokalen Netzwerk (LAN) auch PCs ohne eigene DFÜ-Einrichtung. Die Verbindung zum RZ wird dabei über das Internet hergestellt. Voraussetzung zur Nutzung ist ein DATEV Betriebsstätten-mIDentity (DATEV mIDentity).

Softwareschutzmodul

Das DATEV Softwareschutzmodul (SWM) ist ein Hardware-Baustein, den der DATEV-Lizenz-Manager zur Identifikation des Rechners benötigt. Das SWM stellt sicher, dass DATEV-Programme nur auf den Rechnern des Bildungsinstituts bzw. des Dozenten eingesetzt werden können und nach außen nicht übertragbar sind. Für die Installation werden ein Master-SWM pro Netz sowie ein Client-SWM an jedem System außerhalb des vernetzten Systems benötigt.

Der SWM wird über eine USB-Schnittstelle angeschlossen. Als SWM kann auch ein DATEV mIDentity verwendet werden.

Systemvoraussetzungen

Wenn Sie DATEV-Software auf bestehenden Systemen einsetzen möchten oder die Anschaffung neuer Hardware planen, sollten Sie sich im Vorfeld über die Hard- und Softwareanforderungen informieren. Die (regelmäßig aktualisierten) Hardwarevoraussetzungen sowie Kaufempfehlungen für PC- und Server-Systeme finden Sie unter www.datev.de/systemvoraussetzungen.

nach oben

Software

Benutzer- und Rechteverwaltung

Mit der Benutzer- und Rechteverwaltung werden der Einsatz von DATEV-Programmen und deren Daten benutzerbezogen gesteuert.

DATEV Arbeitsplatz

Der DATEV Arbeitsplatz ist der zentrale Einstieg zum Aufruf der Programme von DATEV. Er wird nicht über die DATEV-Plattform-Installation aufgespielt, sondern muss separat installiert werden. In der Praxis unterscheidet man je nach Einsatzschwerpunkt zwischen dem DATEV Arbeitsplatz für Kanzleien und dem DATEV Arbeitsplatz für Unternehmen.

DATEV-Plattform

Bei der DATEV-Plattform-Installation werden das Grundpaket Basis und das Installationspaket (enthält weitere Basis-Programme) installiert. Diese beiden Pakete sind Voraussetzung, damit auf Ihrem Arbeitsplatzrechner DATEV-Produkte laufen. Die DATEV-Plattform installieren Sie von der DATEV-Programm-DVD.

DATEV-Hotfix

Ein DATEV-Hotfix sorgt für die schnelle Fehlerbehebung bei Software-Komponenten oder stellt gesetzliche Änderungen möglichst schnell zur Verfügung. Er verursacht keine Datenanpassungen (Datentrafos), sodass die Installationszeit gering ausfällt.

Beim DATEV-Hotfix müssen der Abruf aus dem DATEV-Rechenzentrum (RZ) beziehungsweise ein Download nicht aktiv angestoßen werden. Sowohl im Rahmen der netzweiten Aktualisierung als auch im Rahmen der Einzelplatzaktualisierung wird der Hotfix automatisch mitinstalliert.

RZ-Kommunikation

Die RZ-Kommunikation schafft die Voraussetzungen für die Datenfernübertragung (DFÜ) zwischen Ihrem Institut und dem RZ über das Internet.

nach oben

Nutzung und Installation

Benutzerkonto

Das Benutzerkonto dient zur Authentifizierung eines DATEV-Kunden und wird daher personenbezogen erteilt. Eine Überlassung des Benutzernamens und des Passworts an Dritte ist nicht zulässig. Bildungspartnern wird damit die Nutzung ausgewählter Anwendungen ermöglicht (u. a. LEXinform online oder Bestellungen im DATEV-Shop).

Digitale Software-Bereitstellung

Für die Aktualisierung Ihrer DATEV-Programme können Sie auch den elektronischen Abruf per Datenfernübertragung (DFÜ) nutzen. So erhalten Sie die von Ihnen genutzten DATEV-Programme einige Tage vor Versandbeginn der DATEV-Programm-DVD unabhängig von der Datenträgerauslieferung. Es werden nur Programme übertragen, für die ein Vertrag bzw. Zugriffsrecht existiert, zuzüglich der jeweiligen DATEV-Plattform-Bestandteile. Das zu übertragende Datenvolumen hängt von der Anzahl der genutzten Programme ab.

Lizenz-Manager

Der Lizenz-Manager ist die technische Basis des Lizenzmanagements. Er verwaltet die Lizenzen (unter anderem den PC-Zähler) für Ihre DATEV-Programme und stellt damit den Schutz der Software vor unberechtigtem Gebrauch sicher. Der Lizenz-Manager ist Bestandteil des Grundpakets, das im Rahmen der DATEV-Plattform-Installation von der DATEV-Programm-DVD installiert wird.

PC-Zähler

Der PC-Zähler legt fest, an wie vielen PCs gleichzeitig mit DATEV-Programmen gearbeitet werden kann. Es wird nicht pro Programmversion, sondern pro PC-Arbeitsplatz gezählt. Sobald die vereinbarte Anzahl gleichzeitiger Nutzungen erreicht ist, kann an keinem weiteren PC ein Programm genutzt werden.

Schulungsmodus

Um einen reibungslosen Einsatz der Lohn-Programme im Schulungsbetrieb zu ermöglichen, ist die Simulation der gesetzlich erforderlichen Datenübertragung notwendig. Dazu muss bei lokaler Nutzung von DATEV-Software der sogenannte Schulungsmodus aktiviert werden. Dieser Modus unterdrückt bei lokaler Softwarenutzung die Abfrage von aktuellen Institutionsdaten wie zum Beispiel Krankenkassen, Finanzämtern, Kreditinstituten und Gemeinden.

Zugriffsrecht

Sie benötigen für jedes Programm, das Sie von der DATEV-Programm-DVD installieren, ein entsprechendes Zugriffsrecht. Bei neuen Programm-Versionen oder der Bestellung weiterer DATEV-Programme ist deshalb die Aktualisierung Ihres Lizenzpools erforderlich. Dafür rufen Sie die Zugriffsrechte mittels eines DATEV mIDentity per DFÜ aus dem DATEV-Rechenzentrum ab.

nach oben

Service

Informations-Datenbank

Die Info-Datenbank ergänzt die Programmhilfen in der DATEV-Software und stellt tagaktuelle Support-Informationen zu allen DATEV-Programmen bereit. Enthalten sind aktuelle Antworten auf Fragen an die Hotline, Lösungen zu Fehlern, Tipps zum praktischen Arbeiten mit den Programmen sowie konkrete Beispiele zu komplizierten Sachverhalten und Servicevideos.

Newsletter für EDV-Betreuer

Der Newsletter richtet sich speziell an EDV-Betreuer in der Bildungspartnerschaft und erscheint anlassbezogen drei bis vier Mal im Jahr. Schwerpunkt sind aktuelle Themen rund um die lokale Installation der DATEV-Programme. Über den Newsletter werden keine werblichen Inhalte versendet.

nach oben

Noch Fragen?

Fragen zum Thema Glossar technischer Begriffe beantwortet Ihnen gerne ein DATEV-Mitarbeiter.

Kontakt aufnehmen